Lauter Knall im Dachgeschoss: Hoher Schaden bei Brand in Zweifamilienhaus

Melsungen. Bei einem Dachstuhlbrand in Melsungen entstand in der Nacht zu Donnerstag ein hoher Schaden. Laut Polizei wurde niemand verletzt. Das Feuer in der Elbinger Straße wurde um 1:43 Uhr Uhr per Notruf gemeldet.

Wir berichten nach

In dem Zweifamilienhaus kam es aus bisher ungeklärter Ursache zum Dachstuhlbrand. Die Ehefrau des Hausbesitzers war durch einen lauten Knall aus dem Dachgeschoss aufgeweckt worden. Als sie nach der Ursache sehen wollte, bemerkte sie das Feuer. Sofort weckte sie alle Bewohner des Hauses und alarmierte um 1.43 Uhr über Notruf die Feuerwehr.

Als die Feuerwehrleute eintrafen, stand der Dachstuhl bereits in Flammen. Fast 50 Einsatzkräfte waren vor Ort im Einsatz. Durch ihr schnelles Eingreifen wurde verhindert, dass die Flammen das komplette Wohnhaus zerstören konnten. Durch Löschwasser und Ruß ist das Zweifamilienhaus jedoch derzeit nicht bewohnbar. Die Bewohner hatten lediglich Zeit, ihre wichtigsten persönlichen Unterlagen aus dem Haus retten.

Melsungen: Feuer in Zweifamilienhaus

Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Schwalm-Eder wird die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen. Der entstandene Schaden liegt nach Schätzungen der Feuerwehr zwischen 250.000 und 300.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an. (eul/Wenderoth)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Hessennews TV

Kommentare