Naturkraft-Region informierte über Sparmöglichkeiten bei Wasser, Strom und Wärme

Melsungen: Manager für Energie

Melsungen. Energie-Management macht sich von selbst bezahlt – diese Ansicht vertraten Referenten in der Melsunger Radko-Stöckl-Schule bei einer Veranstaltung in der Reihe „Zukunftsfähige Energieversorgung“.

Eingeladen hatte die Naturkraft-Region Hersfeld-Rotenburg und Schwalm-Eder. „Das, was am Ende interessiert, sind die finanziellen Einsparungen“, sagte Mathias Linder von der Stadt Frankfurt in einem Vortrag zum Thema kommunales Energiemanagement. Der Referent habe etliche Beispiele dafür angeführt und darauf hingewiesen, dass Städte und Gemeinden allein auf der Basis aller energierelevanten Daten für öffentliche Gebäude das Bewusstsein für den Energieverbrauch schärfen und mit entsprechenden Konsequenzen bis zu fünf Prozent Energie einsparen könnten, heißt es in einer Mitteilung.

Dirk Schnurr, Energiebeauftragter des Schwalm-Eder-Kreises, berichtete laut Naturkraft-Region in der Melsunger Berufsschule von den Erfahrungen aus 15 Jahren Energiemanagement auf Kreisebene. Seinem Vortrag zufolge habe der Landkreis nach und nach Wasser, Strom und Wärme in einer Größenordnung einsparen können, die den Kreishaushalt pro Jahr um etwa 1,6 Millionen Euro entlaste. Dr. Brigitte Buhse von der Naturkraft-Region verwies auf Förderprogramme für Energiemanager.

Gerade in den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg und Schwalm-Eder mit vielen Verwaltungseinheiten biete sich dabei eine Zusammenarbeit von Städten und Gemeinden an. (lgr)

Kontakt: Tel. 0 66 77/ 91 90 30, www.naturkraft-region.de

Quelle: HNA

Kommentare