Spangenberger Kreuz: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

+

Melsungen. Zwei Verletzte und zwei total beschädigte Autos sind die Bilanz eines Unfalles, der sich am Donnerstag kurz vor 23 Uhr bei Melsungen ereignet hat.

Eine 43-Jährige aus Spangenberg war gemeinsam mit ihrem 17-jährigen Sohn in einem Renault Clio auf der Bundesstraße 83 unterwegs. Die Frau wollte mit ihrem Wagen nach links in Richtung Spangenberg abbiegen. Beim Linksabbiegen in die Bundesstraße 487, am sogenannten Spangenberger Kreuz, missachtete sie die Vorfahrt eines 60-Jährigen aus Felsberg. Der Felsberger war mit seinem VW Golf von Morschen kommend in Richtung Melsungen unterwegs.

Bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurden der 17-jährige Beifahrer und auch der Felsberger verletzt. Die Fahrerin blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock. Die Verletzten wurden noch an der Unfallstelle vom Notarzt aus Melsungen behandelt und dann vom Rettungsdienst in die Asklepios-Klinik nach Melsungen gebracht.

Fotos vom Unfallort

Spangenberger Kreuz: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Beide erlitten leichte Verletzungen, was wohl auch dem Umstand zu verdanken ist, dass in beiden Fahrzeugen moderne Rückhaltesysteme eingebaut waren. Die Airbags an beiden Fahrzeugen hatten ausgelöst und schützten die Insassen vor schwereren Verletzungen. Nachdem die Verletzten abtransportiert worden waren, leiteten die Polizeibeamten den Verkehr einspurig an der stark befahrenen Unfallstelle im Kreuzungsbereich vorbei.

Da auch Betriebsstoffe und Öl ausgelaufen waren und die Unfallstelle mit Trümmerteilen der beiden Autos übersät war, wurde um kurz vor 23 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Melsungen alarmiert. Die 15 Einsatzkräfte, unter der Leitung von Wehrführer Lothar Schäfer, streuten die ausgelaufenen Flüssigkeiten ab und räumten Glas und Blechteile von der Fahrbahn.

Gegen 23.30 Uhr konnte der Kreuzungsbereich wieder in beide Richtungen befahren werden. Mitarbeiter der Straßenmeisterei Melsungen stellten Warnschilder auf und unterstützen Polizei und Feuerwehr bei den Absperr- und Warnmaßnahmen. Der Schaden an den beiden total beschädigten Autos beläuft sich nach ersten  Schätzungen der Polizei auf 15.000 Euro. (zot)

Quelle: HNA

Kommentare