SPD Melsungen will, dass Schlossstraße jetzt erneuert wird

+
Schlaglochpiste: Die SPD möchte mit einem Antrag in der Stadtverordnetensitzung heute Abend erreichen, dass noch in diesem Jahr der Belag in der Schlosskurve erneuert wird.

Melsungen. Für die SPD-Fraktion befindet sich die Bundesstraße 83 im Bereich der Schlosskurve in einem desolaten Zustand. Der Belag sei uneben und löchrig, sagt SPD-Fraktionsvorsitzender Volker Wagner.

Deshalb möchten die Sozialdemokraten auf der Stadtverordnetensitzung am Dienstag einen Antrag stellen. Dessen Ziel: Noch vor Wintereinbruch soll der Straßenbelag erneuert werden.

„Klar, das ist ambitioniert“, sagt Volker Wagner im Gespräch mit der HNA über das Vorhaben, den Zustand der Straße so kurzfristig zu verbessern. Aber es bestehe Handlungsbedarf: Die Verkehrssicherheit sei eingeschränkt, den Anwohnern sei der Lärm nicht mehr zu zumuten und insbesondere für die Zweiradfahrer stellten die Löcher eine Gefahr dar.

Laut Wagner sollte man nicht mehr bis zur geplanten Erneuerung im Jahr 2016/17 warten. Der Magistrat soll sich laut Antrag mit dem Straßenmanagement des Landes, Hessen Mobil, in Verbindung setzen. Denn bei Bundesstraßen ist das Land zuständig.

In der vergangenen Woche hat es nach Angaben von Volker Wagner bereits eine Begehung der Straße zwischen Einmündung Alter Kesselberg in Richtung Nürnberger Straße mit Vertretern von Hessen Mobil und der Stadt gegeben. Hessen Mobil wollte sich gestern dazu allerdings nicht äußern. Man wolle erst den Antrag abwarten, hieß es vom Straßenmanagement.

Die Polizei sieht in der Kurve keinen Unfallschwerpunkt. Der Bereich sei zwar wegen der schlechten Straßensituation bekannt, sei aber nicht besonders auffällig, sagte Polizeisprecher Reinhard Giesa.

Auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung am Dienstag ab 19 Uhr in der Stadthalle Melsungen steht unter anderem auch das Thema der Errichtung einer Regio-Tramhaltestelle in Schwarzenberg (wir berichteten). Dabei geht es um Geld, das in den kommenden zwei Jahren im Haushalt zur Verfügung gestellt werden soll: Neben den 50.000 Euro in diesem Jahr, sollen für das kommende Jahr 30.000 Euro und im Jahr 2016 weitere 10.000 Euro beschlossen werden - dabei geht es vor allem um Geld für die Planung.

Mit dem Bau der Haltestelle könnte - sofern die Planung abgeschlossen ist und auch das Fördergeld von Bund und Land genehmigt wird - im Jahr 2017 begonnen werden.

Von Max Holscher

Quelle: HNA

Kommentare