Melsunger Frühlingsmarkt punktete mit zahlreichen Marktständen

+
Fleck weg: Marianne Kraß und Jochen Boland aus Empfershausen am Stand von Karina Bienik aus Eisenach.

Melsungen. Die Kombination aus Frühlings- und Wochenmarkt hat sich gelohnt: Jürgen Gaebler, Vorsitzender der Gemeinschaft des Melsunger Einzelhandels, zog am Sonntag ein durchweg positives Fazit: „Uns ist es gelungen, viele Tausend Besucher aus Nordhessen nach Melsungen einzuladen.“

Die Rückmeldung von den Einzelhändlern, die ihre Geschäfte geöffnet hatten, und den Marktbeschickern sei ebenfalls sehr gut gewesen. Ob das Konzept, den Frühlingsmarkt mit dem Wochenmarkt dauerhaft zu kombinieren, Zukunft hat, ließ Gaebler indes offen.

„Wir werden nach der Veranstaltung über diese Möglichkeit sprechen.“ Für eine Entscheidung sei es aber noch zu früh. Der Donnerstagsmarkt war anlässlich seines einjährigen Bestehens auf den verkaufsoffenen Sonntag gelegt worden. Die fröhliche und entspannte Atmosphäre sei allerbeste Werbung für die Stadt gewesen. „Unser Ziel war es, viele Neukunden nach Melsungen zu holen, die unser Mittelzentrum als tolle Einkaufsstadt kennen lernen.“ Dies sei gelungen.

Der Frühlingsmarkt in Bildern:

Melsunger Frühlingsmarkt

Die Bühne sei in diesem Jahr wegen des Wochenmarktes kleiner gewesen als sonst. „In Jahren ohne den Markt wird es sicherlich auch wieder eine große Bühne geben“, sagte Gaebler.

„Das ist klasse, was Melsungen immer auf die Beine stellt“, sagte auch Jochen Boland. Der Empfershäuser war gerade vom vielfältigen Angebot beeindruckt: Das sei schon sehr stark.

„Ein gutes Ambiente für die Marktstände“, befand auch Christine Althans, Marktbeschickerin aus Lohfelden. (ddd)

Quelle: HNA

Kommentare