Melsunger Kabarettwettbewerb Scharfe Barte: Das sind die Gewinner

Melsungen. Bei der Ernennung der Sieger im Kabarett-Wettbewerb waren sich die Jury und das Publikum diesmal nicht ganz einig.

Genug der Entschuldigungen, wieso, weshalb und warum es in diesem Jahr kaum politisch und nicht immer kabarettistisch zuging beim Melsunger Kabarett-Wettbewerb: Jetzt stehen die Gewinner fest.

Drei aus sechs Bewerbern nahmen am Samstagabend die Ehrungen und das Preisgeld für die Plätze eins bis drei der Juryentscheidung entgegen. Und auch die „Scharfe Barte“ für den Publikumsliebling wurde vergeben.

Der Publikumspreis

Heinrich del Core ist der stolze Sieger des Wettbewerbs um die Herzen der Zuschauer an allen drei Abenden des Vorentscheides. Mit seinem vollschwäbischen Dialekt und seinem halbitalienischen Charme redete er sich keineswegs um Kopf und Kragen, sondern auf das Publikumssiegertreppchen. Auch der Jury hat die Darbietung des gelernten Zahntechnikers gut gefallen: Sie wählte Heinrich del Core auf den dritten Platz, der mit einem Preisgeld von 2000 Euro dotiert ist .

Der Zweite Platz

Mit dem zweiten Platz und 2500 Euro ging Björn Pfeffermann aus dem Wettstreit hervor. Sein Programm „Meine Kresse!“ punktete und so setzte er sich gegen vier seine Mitstreiter durch. Er musste nur das Duo Mike und Aydin an sich vorbei ziehen lassen.

Der Erste Platz

Der gebürtige Engländer Mike McAlpine und der aus der Türkei stammende Aydin Isik überzeugte die fünfköpfige Jury am vergangenen Mittwoch mit ihrem Programm Nord-Süd-Gefälle. Durch Witz, Schärfe und viele Klischees präsentierten die Beiden die Gegensätze, die sich zeigen, wenn ein Nordeuropäer und ein Südländer aufeinandertreffen. Da fehlten auch politische Anklänge und gesellschaftskritische Elemente nicht. Mike und Aydin kamen den Ansprüchen der Jury am nächsten und gingen somit verdient als Sieger mit einem Preisgeld von 3000 Euro nach Hause.

Der Nachwuchspreis

Der Nachwuchspreis beim 21. Melsunger Kabarett-Wettbewerb ging an die beiden Musikerinnen von „Lieblingsfarbe Schokolade“. Was sie dem Publikum boten, war zwar kein Kabarett im klassischen Sinne, dafür aber unterhaltsame Musik mit witzigen und frechen Texten, die es verdient haben, gefördert zu werden.

Der Stargast

Gekrönt wurde der Abend der Preisverleihung in der Kulturfabrik durch den Auftritt des Gaststars und Gewinner des Melsungen Kabarett-Wettbewerbs 2006, Lothar Bölck. Sein Programm „Zwischen Tür und Angel(a)“, in dem er den Pförtner im Kanzleramt mimt, ist Kabarett vom Feinsten. Davon zeigte er am Samstagabend einige Ausschnitte.

Der Saal tobte

Der Saal tobte nach dem Auftritt von Bölck, denn das Publikum hatte zum Abschluss eine große Portion von dem bekommen, weshalb es zur Veranstaltung gekommen war: erstklassiges politisches Kabarett mit Witz und Niveau.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare