Melsunger fuhr mit Auto in Baustelle am Feuerwehrstützpunkt

Melsungen. Noch nicht fertig und schon beschädigt: Am Sonntag ist ein 23-jähriger Melsunger mit seinem Auto fast in den neuen Feuerwehrstützpunkt gefahren.

Der junge Mann war nach Angaben der Polizei mit seinem Auto gegen 6.10 Uhr im Löwenkreisel unterwegs und muss wohl die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben – er krachte in den Bauzaun und gegen Pfosten des Stützpunktes. Nach dem Zusammenstoß entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort.

Die Polizei ermittelte den Fahrzeughalter und traf den Mann erheblich alkoholisiert zu Hause an. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Am Auto und an der Baustelle des Feuerwehrstützpunktes entstand ein Schaden in Höhe von 2500 Euro. (ddd)

Quelle: HNA

Kommentare