Melsunger Lehrer verabschieden sich mit Aquarellen

Manfred Kempe und Barbara Engel beim Aufbau und Sortieren ihrer Bilder in der Kunstmühle. Foto: Grenzebach

Melsungen/Beiseförth Sie haben es nun geschafft: Maria Beier, Barbara Engel, Manfred Kempe und Hans-Georg Krapf, Lehrerkollegen des Gymnasiums an der Geschwister-Scholl-Schule in Melsungen, gehen zum Ende des Schuljahrs in den Ruhestand.

„Altes abschließen, Neues beginnen“, so steht es in der Einladung des Lehrerquartetts, das seine Verabschiedung mit Schulleiter, Kollegen und Freunden in der Kunst- und Kulturmühle Beiseförth am Donnerstag feiern werden. Auch Anlass genug, dachten sich die beiden ausscheidenden Kunstpädagogen Barbara Engel und Manfred Kempe, zum Abschied eine Kunstausstellung zu präsentieren. Die kreativen Köpfe, die sich nicht nur als Lehrer einen Namen gemacht haben, zeigen in der Kunstmühle Aquarelle.

„Die Ausstellung ist auch eine Art Abschiedsgeschenk“, sagt Barbara Engel. „Sie zeigt, was uns, also Barbara und mich, in der Schulzeit verbunden hat und auch in Zukunft verbinden wird: die Aquarellmalerei“, ergänzt Manfred Kempe, der in Kassel lebt. Engel und Kempe, die auch eine tiefe Freundschaft verbindet, aquarellieren seit 1990 intensiv - privat und in Workshops. Beide freuen sich auf den Ruhestand, weil sie dann die Malerei intensivieren können. (ycg)

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Quelle: HNA

Kommentare