Melsunger organisiert Radtouren für Asylsuchende

+
Freuen sich über neue Räder und auf spannende Touren: von links Abdirizak Amed Yousof und Kasim Hamda mit Roland Wex.

Melsungen. Abdirizak Amed Yousof und Kasim Hamda wollen wissen, wo sie leben. Die Flüchtlinge aus Äthiopien können nun dank der Hilfe von Roland Wex ihre neue Umgebung erkunden.

Der Melsunger hat den beiden Männern geholfen, in Zusammenarbeit mit der Integrationsstelle Melsungen, Fahrräder zu bekommen. Die drei wollen künftig Touren ins Melsunger Land unternehmen.

„Wir freuen uns darüber, dass wir die Möglichkeit bekommen, ein eigenes Fahrrad zu besitzen“, sagte Ahmed Yousof, während sein Freund zustimmend nickt. Die beiden sind seit rund drei Wochen in Melsungen. Auch andere Asylsuchende nutzten die Chance und reservieren sich Räder: „Damit sie nicht nur die ganze Zeit auf dem Zimmer sitzen müssen, haben wir uns überlegt, ein Programm für sie zu organisieren“, berichtet Roland Wex. Den zwei Äthiopiern werden jeweils ein Fahrrad auf Leihvertrag-Basis zur Verfügung gestellt. Insgesamt sammelten die Helfer 13 Fahrräder, die unter anderem von Melsungern gespendet wurde. Alle Räder haben in Werkstätten Inspektion durchlaufen und funktionieren einwandfrei. Neben dem Rad erhalten sie zudem Fahrradkleidung, Werkzeug und Ersatz-Schläuche.

Darüber hinaus soll daraus eine regelmäßige Radtour entstehen: „Für sie ist wichtig, die Region in und um Melsungen kennenzulernen“, sagt Wex, „dabei lernen sie auch leichter die deutsche Sprache.“ Die Fahrten sollen an unterschiedliche Ort wie Spangenberg und Büchenwerra führen. Begleitet wird die Gruppe außerdem von Burkart Meyer-Stagneth. Wenn der Winter hereinbricht, sollen Wanderungen die Tour ersetzen. Im März 2016 soll es mit den Radfahrten weitergehen.

Abdirizak Amed Yousof und Kasim Hamda freuen sich über das Angebot. Sie sagen: „So können wir etwas erleben und bekommen ein gutes Training,“ Wex hat Erfahrung mit der Betreuung von Radgruppen. Wie viel den beiden Asylsuchenden diese Möglichkeit bedeutet, sah man ihnen bei der Übergabe der Räder und Einkleidung deutlich an. (ylb)

Hinweis: Unter diesem Artikel werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich ausschließlich mit dem im Text behandelten Aspekt des Flüchtlingsthemas auseinandersetzen.

Quelle: HNA

Kommentare