Mengenrabatt beim Stromeinkauf für zwei Schwälmer Kommunen

Schwalmstadt. Eine wohl wegweisende Zusammenarbeit haben Schwalmstadt und Willingshausen realisiert: Sie beziehen ihren Strom jetzt gemeinsam.

Pro Jahr ergibt sich für beide zusammen eine Ersparnis von über 100.000 Euro.

Dies sei in dieser Form neuartig, unterstrichen Detlef Schwierzeck (Erster Stadtrat Schwalmstadt) und Heinrich Vesper (Verwaltungschef Willingshausen) gegenüber der HNA. Zwar gebe es schon viele Modelle der interkommunalen Zusammenarbeit, doch eine solche gemeinsame und damit preiswertere Ausschreibung sei neu in der Region. Vor dem Vertragsschluss mit dem günstigsten von fünf Bietern, den Stadtwerken Celle, lag sehr viel Papierarbeit, ein prall gefüllter Leitzordner bezeugt den enormen Aufwand. Europaweit musste ausgeschrieben werden, weil Schwalmstadt mit rund 240 und Willingshausen mit 86 sogenannten Verbrauchsstellen nach dem Vergaberecht dazu verpflichtet ist.

Die beiden Kommunen haben sich für drei Jahre an die Stadtwerke Celle gebunden, eine noch längere Vertragslaufzeit hätte zu einem höheren Preis geführt. Wie genau sich der bemisst, wurde nicht mitgeteilt, nur, dass er pro Kilowattstunde 3 Cent günstiger ausfällt als bisher.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare