342 Menschen sind gegen Netto-Markt in Dörnberg

Dörnberg. Es sind 342 Menschen aus Habichtswald, die gegen die Ansiedlung eines Netto-Markt in Dörnberg sind. Das sagte jetzt Bernd Hartmann, Sprecher der Initiative „Bürger für Bürger“.

Am Donnerstagabend händigte Heidrun Hartmann, ebenfalls Mitglied der Bürgerinitiative, Bürgermeister Thomas Raue während der Gemeindevertretersitzung eine entsprechende Unterschriftenliste aus.

201 Unterschriften auf den ausgelegten Listen seien ohne spezielles Zutun zustande gekommen, meint Hartmann. Die Bürger hätten nach den Listen im Dorfladen gefragt und sich selbstständig eingetragen. Mit den Willensbekundungen der Einwohner hatte die Initiative ein Bürgerbegehren in die Wege leiten wollen. Weil dies aber aus formalen Gründen keine Aussichten auf Erfolg hat, habe die Initiative die Unterschriftensammlung abgebrochen.

In einer weiteren Umfrage, die vom Dörnberger Nah&Frisch Markt im November 2011 durchgeführt worden war, hätten weitere Bürger eine schriftliche Stellungnahme gegen den Netto-Markt abgegeben. Bernd Hartmann: „Wir werden jetzt intensiv weitere Unterschriften sammeln, um der Gemeindevertretung zu zeigen, dass ein großer Teil der Bevölkerung den Netto-Markt ablehnt.“

Kritik: Markt zu groß

Während der Bürgerfragestunde am Donnerstagabend war der Netto-Markt erneut Thema. Kritikpunkt von seiten der Bürgerinitiative: Der Markt sei zu Fuß nur schlecht zu erreichen, er überschreite die erlaubte Grenze zur Großflächigkeit und die zu erwartenden Lichtemission beeinflusse den Betrieb einer Sternwarte, die sie 80 Meter entfernt vom geplanten Standort befindet. (ant)

Quelle: HNA

Kommentare