Mercedes qualmte: Niederländer blieb bei Melsungen auf der A7 liegen

+
Motorschaden: Das Auto eines niederländischen Paares qualmte auf der A 7 stark und löste so einen Einsatz aus.

Melsungen. Zahlreiche Autofahrer meldeten am Freitag kurz vor 12 Uhr ein brennendes Auto auf der A 7.

Dort war eine niederländische Familie mit ihrem Mercedes und einem Wohnanhänger in Richtung Norden unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen, auf der Höhe von Melgershausen, fing es im Motorraum des Mercedes stark an zu qualmen.

Geistesgegenwärtig lenkte der 50-jährige Niederländer sein Gespann in eine Einbuchtung. Der Motor reagierte nach seinen Angaben nicht mehr auf das Ausschalten und lief immer weiter.

Als die Feuerwehr Melsungen mit 18 Einsatzkräften unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Frank Ebert an der Einsatzstelle eintraf, stellten sie schnell fest, dass es sich nicht um einen Brand handelte. Durch einen Motorschaden war der Rauch entstanden. Der komplette Motorraum wurde von den Feuerwehrleuten überprüft. Es waren lediglich geringe Mengen Betriebsmittel ausgelaufen, die von den Einsatzkräften abgestreut wurden.

Das Auto mit dem Wohnanhänger wurde von einem Bergungsunternehmen in eine Werkstatt geschleppt. Auf der Autobahn in Richtung Norden entstanden durch diesen Vorfall keine Behinderungen, allerdings staute sich der Verkehr weiter nördlich, schon vor der Ausfahrt Guxhagen.

Diese Behinderung entstand durch liegengebliebene Fahrzeuge in der Baustelle auf der A 7 zwischen Guxhagen und dem Autobahnkreuz Kassel und sehr starkem Verkehr.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion