Im Juli überall deutlich weniger Besucher als im Vorjahr

Mieser Sommer sorgt für Flaute in Wolfhager Freibädern

Wolfhager Land. Nach gutem Beginn folgte der Absturz: Und das nicht nur bei den Temperaturen, sondern auch bei der Zahl der Badegäste. Obwohl die Freibadsaison schon einige Monate läuft und sich das Ende nähert, haben sich die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr nahezu halbiert.

„Uns fehlt in dieser Freibadsaison noch ungefähr die Hälfte der Besucher“, sagt Thomas Fingerling von der Naumburger Stadtverwaltung. Die Aquarena zählte bislang etwas mehr als 9500 Badefans, im Vorjahr waren es bis zum 3. August über 16.000. Am Ende des vergangenen Jahres wurden 18.157 Badegäste in Naumburgs Freibad registriert. Den Trend kann auch das Heimarshäuser Bad nicht durchbrechen. Rund 3400 Wasserratten besuchten bislang das Freibad, 2010 kamen bis Anfang August 5561 Gäste.

„So einen Sommer habe ich in 21 Dienstjahren noch nicht erlebt“, sagt Sven Gulau. Der Teamleiter der Wolfhager Bäder vermeldet ebenfalls keine berauschenden Zahlen. Im Erlebnisbad fanden sich bislang 10 800 Schwimmer ein, im Vorjahreszeitraum waren es 21 700. Um die Gesamtzahl von 2010 (23 327) zu erreichen, müsste jetzt eine mehrwöchige Periode mit tropischer Hitze beginnen. Von dieser sind wir aber so weit entfernt wie von den Tropen selbst. Das Niederelsunger Freibad zählte bislang 3341 Badegäste, 6326 waren es bis Anfang August 2010.

Einen regelrechten Einbruch meldet die Gemeinde Bad Emstal. In Sand/Merxhausen tummelten sich bis Ende Juli gerade mal 2841 Gäste, im Vorjahr waren es 8571. Nach Balhorn kamen 1742 Schwimmer, 4440 waren es im Vorjahreszeitraum. Nahezu eine Halbierung der Besucherzahlen meldet Habichtswald. Im Ehlener Erlebnisbad wurden bislang circa 16 000 Besucher gezählt, im Vorjahreszeitraum waren es fast 31 000. Ins Zierenberger Bad kamen bisher circa 12 500 Gäste, bis Anfang August 2010 waren es 19 179.

Quelle: HNA

Kommentare