Kläranlage und Kanäle werden saniert

Millionen fließen in den Untergrund

Bad Zwesten. Die Freude war einhellig, die Zustimmung in der Gemeindevertretung von Bad Zwesten ebenso: Die Kläranlage wird saniert und der Kanalbau in der Kurgemeinde geht weiter. Nach Jahren der Planung investiert die Gemeinde in den kommenden beiden Jahren 3,7 Millionen Euro in den Untergrund.

Der Sprecher der Grünen, Stefan Arndt, bedauerte, dass der Vorschlag der Grünen, eine Schilfkläranlage zu bauen, nicht weiter verfolgt worden sei. Zugleich regte er an, während der Kanalbauarbeiten Leerrohre für Glasfaserkabel und Rohre für Nahwärme vorsorglich zu verlegen.

Auch die Sprecherin der CDU, Ulrike Schäfer, lobte die Lösung, die nach Jahren der Diskussion gefunden worden sei. Sie frage sich allerdings, ob die Leitung zur Schwalm nötig sei, denn die Grenzwerte würden doch eingehalten.

Kritisch merkte Martin Häusling (Grüne) an, dass es sich trotz der Einsparungen immer noch um eine erheblich Investition handele. Auch spiele die Verminderung von 8000 auf 5600 Einwohner eine Rolle, weil dann eine so große Kläranlage nicht mehr notwendig sei. Dennoch sei er zuversichtlich, dass die Kurgemeinde für die kommenden Jahre eine gute Lösung gefunden habe. (ras)

Quelle: HNA

Kommentare