Millionen für Straßenbau im Wolfhager Land

Mehr Stellflächen schaffen: Für eine Investitionssumme von drei Millionen Euro wird die Tank- und Rastanlage Bühleck/Nord in Fahrtrichtung Dortmund ausgebaut. Ab Oktober können dann 67 Lkw gleichzeitig Platz finden. Foto: Spanel

Wolfhagen/Breuna/Zierenberg. Der Bund investiert im laufenden Jahr kräftig in nordhessische Straßenbauprojekte. Rund 180 Millionen Euro werden laut Straßen- und Verkehrsmanagement Hessen Mobil (Kassel) für den Neubau und den Unterhalt der Straßen ausgegeben.

Das Bauprogramm umfasst auch Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen im Wolfhager Land. Die wichtigsten Projekte im Überblick:

Horst Sinemus

A 44, Tank- und Rastanlage Bühleck/Nord: Für eine Investitionssumme von drei Mio. Euro sollen die Kapazitäten für Lastkraftwagen erhöht werden. Geplant ist laut Horst Sinemus, Pressesprecher von Hessen Mobil für die Region Nordhessen, die aktuell 24 Lkw-Stellplätze von Juli bis Oktober 2013 auf 67 Stellplätze zu erweitern. Damit sollen künftig mehr Fahrer die Möglichkeit haben, ihre gesetzlich vorgegebenen Ruhezeiten einzuhalten. Zusätzlich sollen sechs Parkmöglichkeiten für Busse sowie zwei für Fahrzeuge mit Anhängern geschaffen werden. Auch die Zahl der Pkw-Parkplätze wird von 70 auf 105 erhöht.

• B 450 zwischen Wolfhagen und Gasterfeld: Die Schäden am Fahrbahnbelag sollen zur Erhöhung und Verbesserung der Verkehrssicherheit für eine Mio. Euro ausgebessert werden. Der 1,4 Kilometer lange Abschnitt der Bundesstraße   wird dazu von Juni bis August des laufenden Jahres halbseitig gesperrt. Der Verkehr soll dann mit einer Ampelschaltung an der Baustelle vorbeigeleitet werden.

L 3214, Ortsdurchfahrt Zierenberg an der Dörnbergstraße: Ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Zierenberg mit dem Land Hessen sieht vor, die Ortsdurchfahrt Zierenberg auf einer Länge von 600 Metern zur Erhöhung der Verkehrssicherheit grundhaft zu erneuern. Investiert wird eine halbe Mio. Euro.

Zeitgleich wird die Stadt Zierenberg Kanäle sanieren. Voraussichtlich ab Anfang Mai bis zum Dezember muss die Dörnbergstraße dann voll gesperrt werden. Ein Anliegerverkehr wird aber eingerichtet.

A 44 zwischen Oberelsungen und Breuna: Drei Wirtschaftsweg- Überführungen werden von Juli bis November 2013 instand gesetzt. Um die Verkehrssicherheit auf dem Autobahnabschnitt zwischen Oberelsungen und Breuna zu gewährleisten, sollen Hohlstellen ausgebessert werden, die sich im Laufe der Zeit in der Betondecke der Überführungen gebildet haben. Investiert wird dafür eine Summe von 400:000 Euro.

Von Emily Spanel

Quelle: HNA

Kommentare