Ministraße gegen Brücken-Zuschuss: Kreis bietet Gemeinde einen Weg an

Zurzeit im Bau: Fuldabrücke bei Binsförth. Um eine mögliche Kostenbeteiligung des Kreises geht es diese Woche bei einer Parlamentssitzung. Foto: Müller-Neumann

Morschen. Der Schwalm-Eder-Kreis hat der Gemeinde Morschen angeboten, eine 0,712 Kilometer lange Kreisstraße zwischen dem Ortsteil Binsförth und der Bundesstraße 83 zu übernehmen und künftig zu unterhalten.

Im Gegenzug will sich der Kreis an den Kosten der zurzeit im Bau befindlichen Fuldabrücke bei Binsförth beteiligen. Um das Angebot geht es bei der nächsten Parlamentssitzung am Donnerstag, 3. November, ab 19 Uhr im Bürgersaal an der Paul-Frankfurth-Straße.

Ein weiteres Thema der öffentlichen Sitzung ist ein Bürgerbus für die Gemeinde Morschen, der nach dem Willen der SPD-Fraktion endlich starten soll. Dafür könnte ein alter Gemeindebus genutzt werden, heißt es im Antrag der Fraktion.

Auf der Tagesordnung steht ferner der Nachtragshaushalt 2011, den Bürgermeister Herbert Wohlgemuth vorstellen soll, und ein Antrag der SPD-Fraktion, der auf die Bildung einer Friedhofskommission abzielt. (bmn)

Quelle: HNA

Kommentare