Bürgermeister stellte Haushaltsentwurf 2012 vor – Steuersituation bessert sich

Neukirchen: Minus fällt geringer aus

Schmuckstück in der Innenstadt: Auch für die Nikolaikirche zahlt die Stadt Neukirchen noch die Ablösung der Kirchenbaulast, die im nächsten Jahr ausläuft. Foto: Quehl

Neukirchen. „Es sieht besser aus“: Im Vergleich zu den vergangenen Jahren gibt es in Sachen Haushaltsentwurf 2012 einen Aufwärtstrend, bilanzierte Neukirchens Bürgermeister Klemens Olbrich in der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend. Im Rathaus präsentierte der Verwaltungschef den Parlamentariern die neuen Zahlen.

Im Ergebnishaushalt gibt es im Abgleich von Erträgen und Aufwendungen mit 457 000 Euro zwar ein dickes Minus, doch das falle zunehmend geringer aus, sagte Olbrich – im vergangenen Jahr etwa betrug der Fehlbedarf 891 200 Euro. Dennoch gerate die Stadt, Gewinne und Verluste zusammengerechnet, in diesem Jahr erstmals in die Verlustzone.

Zu den großen Investitionen in 2012 gehören unter anderem die Teilsanierung des Bewegungsbades (200 000 Euro), die Anschaffung eines Fahrzeuges für die Feuerwehr Seigertshausen (165 000 Euro), diverse Straßenerneuerungen inklusive Kanalsanierungen, etwa im Lützelbachweg (160 000 Euro) und Berliner Straße (157 000 Euro). Mit 73 000 Euro schlägt wieder die Ablösung der Kirchenbaulast zu Buche, die im nächsten Jahr endet, erklärte der Bürgermeister. Insgesamt 1,377 Millionen Euro sollen in diesem Jahr investiert werden. „Eine positive steuerliche Entwicklung“, sagte Olbrich, trage außerdem zu besseren Zahlen bei: Der Einkommenssteueranteil für die Stadt wächst ebenso wie die Schlüsselzuweisungen des Landes, die mit 3,097 Mio. Euro veranschlagt sind. WEITERE ARTIKEL

Von jürgen Köcher

Quelle: HNA

Kommentare