Renate Schütz erhielt das Bundesverdienstkreuz am Bande

Sie mischt überall mit

Ein Gruß vom Minister: Renate Schütz erhielt das Bundesverdienstkreuz vom hessischen Wirtschaftsminister Dieter Posch. Foto: Mangold

Wabern. Ehrenamtliche Arbeit und politisches Engagement haben Tradition in der Familie Schütz: Großvater Heinrich war Erster Beigeordneter der Gemeinde Wabern, Mutter Katharina Schütz ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. Nun wurde Renate Schütz für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

„Politik war ein Bestandteil unserer Familie“, erinnerte sich die Wabernerin bei der Verleihung im Waberner Bahnhof. Die offenen, auch kontroversen Diskussionen im Elternhaus hätten sie geprägt. Neben ihrem Beruf als Personalleiterin beim Hessischen Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Tierzucht in Alsfeld engagiert sich Renate Schütz in der Kommunalpolitik und in vielen Vereinen.

Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern des FDP-Ortsverbandes in Wabern, ist seit 1981 Vorsitzende des Ortsverbandes und Mitglied des Kreisvorstandes, davon zwölf Jahre als stellvertretende Kreisvorsitzende, außerdem war sie 31 Jahre lang Delegierte für den Landes- und Bezirksparteitag.

Schütz ist Mitglied des Kreistages sowie Fraktionsvorsitzende der FDP in der Waberner Gemeindevertretung. Renate Schütz zählt zu den Gründungsmitgliedern der Kleinen Bühne Homberg, des Geschichtskreises Wabern und des Frauen-Netzwerks. Für die Belange der Frauen setzt sie sich als Mitglied der Gleichstellungskommission und des Landfrauenvereins Wabern ein. Als Gründungsmitglied und Vorsitzende der Weinakademie Schwalm-Eder liegt ihr die Förderung der deutschen Weinkultur am Herzen. Außerdem arbeitete sie als ehrenamtliche Richterin am Arbeitsgericht Gießen und als Schöffin beim Landgericht Kassel. Vor wenigen Wochen wurde die 67-Jährige ehrenamtlich an das Sozialgericht Kassel berufen.

„Froh, dass wir sie haben“

Als „tragende Säule der Waberner Gesellschaft und Vereine“ bezeichnete sie der hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch bei der Verleihung des Verdienstkreuzes. „Wabern wäre ohne Ihr Engagement um vieles ärmer“, lobte er.

„Ich bin sehr froh, dass wir sie haben“, erklärte Bürgermeister Günter Jung. Der Umfang des Ehrenamtes von Renate Schütz für Wabern sei phänomenal und beispielhaft. Im Umgang der politischen Parteien miteinander in Wabern trage Schütz maßgeblich zum sachlichen Arbeitsklima bei. Kreistagsvorsitzender Michael Kreutzmann schätzt ihre Mitarbeit: „Sie meldet sich nur zu Wort, wenn sie etwas zu sagen hat, trifft den Kern der Sache und steht dahinter.“ Großes Engagement, Kompetenz und Zuverlässigkeit bescheinigte ihr Landrat Frank-Martin Neupärtl.

Von Bettina Mangold

Quelle: HNA

Kommentare