Shell-Tankstelle in Lützelwig

Missglückter Überfall auf Tankstelle: Täter muss flüchten

Kassel. Ohne Beute musste ein Tankstellenräuber am Mittwochabend nach einem misslungenem Überfall auf eine Shell-Tankstelle in Homberg-Lützelwig flüchten. Als sich die Herausgabe des Geldes verzögerte, störten ihn plötzlich eintretende Kunden.

Der männliche Täter, der mit einer schwarzen Sturmhaube vermummt war, hatte laut Polizei gegen 22.45 Uhr die Tankstelle in der Marburger Straße betreten. Er bedrohte eine 33-jährige Angestellte mit einer silbernen Pistole und forderte Bargeld.

Da sich die Kasse nicht ohne weiteres öffnen ließ, verzögerte sich allerdings die Herausgabe. Als dann plötzlich Kunden den Verkaufsraum der Tankstelle betraten, flüchtete der Täter durch den Haupteingang der Tankstelle. Anschließend entfernte er sich zu Fuß in Richtung Caßdorf.

Der Täter wird folgendermaßen beschrieben: Etwa 16 bis 18 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß, schlanke Gestalt, bekleidet mit dunkelblauer Jeans und schwarzer Regenjacke. Bewaffnet war er mit einer silbernen Pistole, deren Verschlusstück schwarz abgesetzt war. Er sprach akzentfreies Deutsch.

Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen in Lützelwig gemacht haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Homberg unter der Rufnummer 05681/7740 in Verbindung zu setzen. (rpp)

Quelle: HNA

Kommentare