Mixtur hat sich bewährt

In Frielendorf stand wieder das traditionelle Straßenfest auf dem Programm

Feierten mit: (von links) Anna Eschinger, Erika und Kurz Ganß sowie Hans Eschinger waren mit dabei beim Straßenfest in Frielendorf.

Frielendorf. Bereits zum 34. Mal veranstaltete der Handels- und Gewerbeverein gemeinsam mit dem Tourismusbüro und der Gemeinde Frielendorf am Wochenende das traditionelle Straßenfest.

Handwerker, Händler, Dienstleister und örtliche Vereine der Ohetalgemeinde präsentierten sich traditionell am ersten Sonntag im September mit Produkten, Serviceleistungen und Freizeitangeboten den Besuchern.

Beherrschten am Vormittag noch die Läufer des Straßenlaufs das Bild in Frielendorf, so füllte sich gegen Mittag zusehends die Hauptstraße mit Besuchern aus nah und fern. Wie beim beliebten Himmelfahrtsmarkt im Frühjahr, so lautete auch auf dem Straßenfest das Motto: Sehen und gesehen werden. Zusammen mit dem TSV-Spieskappel richteten die Organisatoren auch in diesem Jahr wieder einen großen Straßenlauf für kleine und große Sportler aus. Während rund herum noch die Stände aufgebaut wurden, bereiteten sich ab 10 Uhr die Läufer vor. Den Start machten die 6-10-Jährigen mit dem 1000-Meter-Lauf, danach folgten die ganz Kleinen beim 400 Meter Speedy-Gonzales-Lauf. Hier errang Valentin Dörrer mit 1:41 Minuten den ersten Platz, gefolgt von Ronja Schneider und Henri Burkardt.

Die Erwachsenen konnten anschließend beim 5000 oder 10 000 Meter-Lauf ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen, den Abschluss bildete unter dem Beifall der Straßenfestbesucher die Staffel über 10 000 Meter.

Anja Hofmann vom Tourismusbüro saß derweil relativ entspannt und mit einem Lächeln im Gesicht auf einer Bank und beobachtete das geschäftige Treiben. Man sah ihr förmlich an, wie der Vorbereitungsstress zusehends abfiel. Gemeinsam mit dem HGV und der Gemeinde hatte das Tourismusbüro in diesem Jahr wieder zahlreiche Attraktionen organisiert. Von drei Bühnen schallte Livemusik über die Straße und Kinder fanden ein regelrechtes Spielparadies vor. Beinahe an jeder Ecke wurde den Jüngsten etwas geboten: Vom Bull-Riding, über drei große Hüpfburgen bis hin zum Kistenklettern - überall gab es etwas zum Anschauen, zuhören oder mitmachen.

Die Frielendorfer Gewerbetreibenden zeigten sich überwiegend zufrieden mit der Besucherzahl am Sonntag. Der Mix zwischen Sportveranstaltung, Gewerbeschau und Kinderfest hat sich für Frielendorf bewährt, so das Fazit vieler Gäste. Einzig die Positionierung der Getränkestände sollte beim nächsten Mal etwas verändert werden, stellte eine Besucherin am Rande fest. 

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Kommentare