Einsatzübung und Feier: Hilfeleistungslöschfahrzeug für Feuerwehr Obergrenzebach

Mobil mit neuer Technik

+
In Dienst gestellt: Das neue Löschfahrzeug der Feuerwehr Obergrenzebach verfügt über einen 1600 Liter großen Löschwassertank , ein verstärktes Stromaggregat sowie eine Seilwinde.

Obergrenzebach. Gleich zwei gute Gründe gab es für die Feuerwehr Obergrenzebach, um am Sonntag zu feiern: Die Wehr stellte ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug, kurz HLF, sowie ein Schnelleinsatzzelt in Dienst.

Dazu trafen sich die Brandbekämpfer am Nachmittag in der Ortsmitte, wo sie von vielen Obergrenzebachern und Feuerwehrkameraden erwartet wurden.

Doch vor der Kür stand die Pflicht: Zunächst zeigten 13 Mitglieder der Einsatzabteilung in einer Schauübung, worauf es im Notfall ankommt. Es galt, zwei Vermisste aus einem brennenden Haus zu retten. Danach wurde das Schnelleinsatzzelt vorgestellt. „Das 30 Quadratmeter große Zelt, das auch beheizt werden kann, dient in erster Linie zum Unterstellen von Verletzten und für die Atemschutzträger“, erläuterte Wehrführer Matthias Haaß. In gerade einmal zwei Minuten kann der mobile Unterstand aufgebaut werden. Das Zelt wird künftig in Todenhausen stationiert sein.

Im Einsatz: Die Kameraden stellten ihr Können bei einer Schauübung unter Beweis.

Dringend nötig war auch die Anschaffung des neuen Fahrzeugs. Das alte entsprach nach 18 Jahren nicht mehr den technischen Standards. Das neue Fahrzeug bietet nun Platz für neun Kameraden – 26 sind in der Einsatzabteilung aktiv – und verfügt über einen 1600 Liter großen Löschwassertank sowie einen Schaumtank, ein verstärktes Stromaggregat und eine Seilwinde. Dabei handelt es sich um ein saniertes Fahrzeug: „Dabei konnte viel Geld gespart werden, das war von den Gemeindevertretern eine kluge Entscheidung“, sagte Bürgermeister Birger Fey. Ein neues Mobil hätte 350.000 Euro gekostet, die rundum sanierte Variante schlug mit 140.000 zu Buche.

Auch der Feuerwehrverein beteiligte sich an der Erneuerung des Fuhrparks. Er finanzierte einen neuen Mannschaftstransporter – ein ausgemusterter und umgebautes Polizeifahrzeug – für 6580 Euro.

Aller Ehren wert war zum Abschluss das Engagement von vier Feuerwehrkameraden aus der Großgemeinde. Marcel Itzenhäuser wurde für zehn Jahre, Marco Guthard für 20, Heinrich Rosenthal für 30 und Kurt Marx für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt. (zsr)

Neues Hilfeleistungslöschfahrzeug für Feuerwehr Obergrenzebach

Quelle: HNA

Kommentare