In Mörshausen stellen vier Künstler aus - Vernissage ist Mittwoch

+
Hat einen guten Blick für Kunst: Angela Sadra hat die Austellung kuratiert, die ab heute Abend und noch bis Sonntag im Mörshausener Dorfgemeinschaftshaus zu sehen ist. Auf dem Bild zeigt sie das Werk mit dem eingängigen Namen "Frau Schulze" von Dagmar Utech aus Bad Zwesten.

Mörshausen. In den nächsten vier Tagen hat Mörshausen ein eigenes Museum für moderne Kunst: Die pensionierte Kunstlehrerin Angela Sadra hat das Dorfgemeinschaftshaus in einen Ausstellungsraum verwandelt, in dem vier Künstler aus der Region von heute und noch bis Sonntag ihre Werke zeigen.

Die vier Künstler Willi Mollenhauer aus Homberg, Marianne Brosweski, Dagmar Utech aus Bad Zwesten und Kristina Wenderoth aus Malsfeld zeigen ihre Werke. Und die ergeben eine Ausstellung, in der der Blick des Besuchers von einem Kunststück zum anderen fliegt, denn es gibt im Dorfgemeinschaftshaus im Wortsinne viel zu sehen.

Angela Sadra war seit Jahresbeginn für dieses Projekt unterwegs. Sie hat mit Künstlern gesprochen, Ideen entwickelt, Skulpturen, Bilder, Keramiken und Malereien zusammengetragen, die über das Lindenplatzfest hinaus zu sehen sind.

Ihr Ziel: Eine kontrastreiche Kunst zu zeigen, bei der jeder Betrachter auf seine Kosten kommt. Verschiedene Techniken, Materialien, Ansätze sollen dafür sorgen, dass jeder Besucher etwas betrachten dann, das ihn anspricht. "Man kann sich jedes Werk mit eigenen Geschichten selbst erschließen", sagt Angela Sadra.

Manche Künstler hatten genau die Stücke bereits im Repertoire, die ihr vorgeschwebt hatten, andere fertigten die Exponate erst, nachdem sie mit im Ausstellungs-Boot saßen. Da sind die filigranen Landschaftsmalereien von Marianne Brosewski, die immer mehr Dimensionen aufweisen, je länger man hinschaut. Oder die Körper-Keramiken von Kristina Wenderoth, die trotz aller Üppigkeit die Zerbrechlichkeit von Körper und Seele aufzeigen genau wie die Arbeiten von Willi Mollenhauer. Oder die plakativen, skurrilen und unverwechselbaren Arbeiten von Dagmar Utech, deren Frauenbilder echte Hingucker sind.

Bei der Vernissage heute, 19 Uhr ist aber Musik zu hören: Dann treten das "Junge Ensemble" und der Projektchor auf. Besucher sind willkommen, der Eintritt ist frei.

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Kommentare