Über 107 Liter pro Quadratmeter an einem Tag

Deutschland-Rekord: In Moischeid fiel der meiste Regen

Gilserberg-Moischeid. Der Gilserberger Ortsteil Moischeid ist bundesweiter Regen-Spitzenreiter. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, seien in Moischeid zwischen Sonntag und Montag 107,3 Liter pro Quadratmeter gefallen.

Das ist so viel, wie sonst im gesamten Monat, heißt es in einer Presseerklärung.

Zum Vergleich: Die DWD-Station Mansfeld-Annarode in Sachsen-Anhalt habe 97 Liter pro Quadratmeter gemeldet. Ergiebigen Dauerregen gab es in einem breiten Streifen vom Norden Bayerns und dem Westen Sachsens bis ins Weser-Emsland. Neuer Regen ist schon unterwegs. Am Dienstag und Mittwoch sei vor allem zwischen Nordsee und Erzgebirge mit ergiebigen Niederschlägen zu rechnen, teilte der DWD mit. Im Nordosten bleibt es trocken bei sommerlichen 27 Grad.

Nach dem kühl-feuchten Intermezzo kommt der Sommer wieder: „Der Ausblick zum Wochenende deutet temperaturtechnisch eine Rückkehr des Sommers an“, sagte Sebastian Schappert vom DWD). Rekordverdächtige Werte seien aber nicht zu erwarten. Vielerorts werden aber über 25 Grad, örtlich sogar 30 Grad erreicht.

Auch 2010 hatte Moischeid einen Rekord in der Region aufgestellt. Mit minus 20,2 Grad in der Nacht zum 28. Januar belegten das Dorf damals den zweiten Platz der kältesten Orte. (dag/dpa)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Heinz

Kommentare