Motoren mitten in der Stadt

Spangensteine macht in Spangenberg Angebote für Einwohner

+
Haben jede Menge Ideen für Spangenberg: Jutta Wölki-Voß, Dr. Volker Mantey, Sabine Conti und Susanne Möllmann (von links) von den Spangensteinen.

Spangenberg. Er soll ein Motor sein, der mitten in der Stadt brummt: Der Verein Spangensteine sieht unglaublich viele Ansätze, Ideen und Möglichkeiten, die die Stadt Spangenberg beleben und bereichern sollen.

Die erste Bereicherung kann man schon jetzt sehen, denn der Verein hat den Burgsitz renoviert, jenes prächtige Fachwerkhaus, das vom Verfall bedroht war. In seinem Erdgeschoss befindet sich nun das Vereinsbüro und ein Salon: „Den Rest des Hauses müssen wir noch mit Leben erfüllen“, sagt Sabine Conti.

Ein Mangel an Leben wird es wohl nicht geben, denn der im vorigen Jahr gegründete Verein hat sich ein breites Themenfeld auf die Fahne geschrieben.

Sie laden die Einwohner zum Lernen, Filmeschauen, zum Essen und zum Plaudern ein, bieten Betreuungsangebote für Kinder, eine Kontaktplattform für Institutionen und Vereine und setzen sich mit dem Thema Leerstand auseinander, indem sie neue Nutzungskonzepte für alte Häuser entwickeln: Wenn man alles auf einmal aufzählen will, wird man beim Runterrattern der Themen ganz atemlos.

„Wir wollen Ideen, Energien und Menschen zusammenbringen und bündeln“, sagt Vorsitzender Volker Mantey. Die schnelle Hilfe, die für die Familie Theune zusammenkam, die im Juli beim Brand obdachlos geworden war, sei ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig es sei, ein solch tragfähiges Netz zu knüpfen.

Dieses Netz soll nicht nur die jetzigen Einwohner tragen, es soll auch neue anlocken: „Wir wollen Spangenberg für Menschen interessant machen, die Wert auf ein gutes Miteinander legen“, sagt Susanne Möllmann.

Und so wollen die Spangensteine die erste Anlaufstelle für Neubürger sein, die mit Vereinen und Institutionen Kontakte herstellt. „Wohnungen gibt es überall im Landkreis“, sagt Volker Mantey. „Wir wollen zeigen, dass man in Spangenberg willkommen ist und sofort Anschluss finden.“

Die Spangensteine wollen aber auch genau die richtige Adresse für alljene Spangenberger sein, die in ihrer Stadt ein großes Potenzial sehen, die nicht nur klagen, sondern etwas bewirken wollen. „Es hat sich in den vergangenen Jahren schon jede Menge bewegt“, sagt Sabine Conti.

Bewegen will auch Familienscout Sabine Wunderlich jede Menge. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Themen rund ums soziale Leben: Ob es darum geht, das man einen Babysitter oder eine familiengerechte Wohnung sucht, um Nachbarschaftshilfe oder um alle Themen, die die Familien betreffen - Sabine Wunderlich weiß weiter.

„Wir machen gerade ganz viele neue Erfahrungen“, sagt Volker Mantey. „Es ist eine spannende Reise, die wir begonnen haben - und wir sind noch nicht am Ziel.“ Wer Kontakt aufnehmen will, kann im Burgsitz vorbei schauen. „Wir sind kein Amt - es ist immer einer da,“ sagt Sabine Conti.

 • Die gesamte Angebotspalette und viele weitere Informationen über die Arbeit der Spangensteine gibt es im Internet unter:

http://spangensteine.de/

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Kommentare