Wettesinger Festzug zeigte illustre Helden der Kindheit

Batman im Großaufgebot: Der Frauenstammtisch „Lollipops“ setzte die legendäre Comicfigur vielfach und überzeugend in Szene, was für viele staundende Gesichter der Besucher sorgte. Fotos: Bienenda-Beer

Wettesingen. Heidi trifft auf Pumuckl und Batman auf Mondfahrer Neil Armstrong. Selbst Superman gibt sich die Ehre mit vielen Klonen. Da lassen Schlümpfe auch nicht lange auf sich warten. Sie alle sind „Helden der Kindheit".

Ein überaus dankbares Motto hatte der Kirmesclub Wettesingen für die viertägige Sause in und an der Mehrzweckhalle ausgewählt. Der Festumzug, bekanntermaßen die Krönung der Kirmes, geriet mit fast 20 fantastischen Motiven zum illustren Schaulaufen von Fernseh-, Comic- und Musicalfiguren aus vergangenen Tagen. Vereine und Gruppen hatten sich mit ihrer Kostümierung und Motorisierung mächtig ins Zeug gelegt.

Angeführt wurde die bunte Kolonne traditionsgemäß durch den Kirmesclub selbst, musikalisch begleitet von gleich vier Spielmannszügen. Auch imposante Schwergewichte bot der Zug auf. Erstmals war die Warburger Brauerei, vertreten durch ein vierspänniges Kaltblutgespann vor einem Wagen voller Holzfässer, im Umzug vertreten. Dass sich zur Festzugszeit Kaiserwetter zeigte, freute neben allen Mitwirkenden auch die Zuschauer am Straßenrand.

Der Umzug in Bildern:

Wettsinger Festzug mit den "Helden der Kindheit"

Voller Einsatz: Die Kirmesburschen hatten sich während der Vorbereitungen mächtig ins Zeug gelegt.

Montagelang hatten sich die 31 Kirmesburschen im Alter zwischen 20 und 60 auf die fröhliche Auszeit vorbereitet. Das Ergebnis: eine Gaudi nicht nur für den Club selbst, sondern fürs ganze Dorf. „Wir sind die Helden“, ihr Kirmeslied haben die Veranstalter selbst komponiert und getextet.

Den Einheimischen war der gemütliche Dorfabend am Freitag gewidmet. Bei nicht zu ohrenbetäubender Musik, eine Reverenz an die älteren Mitbürger, und freiem Eintritt konnte zu Titeln aus fünf Jahrzehnten in der Festhalle getanzt, gesungen und viel erzählt werden.

Die Superstimmung setzte sich am Samstag bei der von den Kirmesvätern Udo und Ulrich Flörke eröffneten Kirmesparty mit 600 Besuchern zur Musik der Enjoyband fort. Tagsüber hatte das traditionelle Ständchenspielen die Ortsteilbewohner erfreut.

Regen Zuspruch fand auch der Gottesdienst mit Pfarrerin Monika Vöcking am Kirmessonntag. Auf den großen Umzug folgte das Aufspielen der Musikzüge, bevor wieder Tanz und Unterhaltung angesagt waren. Heute, am letzten Kirmestag, kommen erst mal die kleinen Wettesinger groß raus. Der Kirmesclub besucht den Kindergarten, um auch mit den Jüngsten kräftig zu feiern. Für den Umtrunk der Großen samt Imbiss zur Mittagszeit, den der Feuerwehrverein reicht, stellen die Brandschützer Vorplatz und Gerätehaus zur Verfügung. Mit einem grandiosen Finale klingt die Kirmes heute Abend aus: Der Club verspricht ein tolles Showprogramm von eineinhalb Stunden.

Von Dorina Bienenda-Beer

Quelle: HNA

Kommentare