Spaziergänger ärgern sich

Immer mehr Müll wird im Wolfhager Wald entsorgt

Neuster Fund: Offenbar von einem Umzug stammt der Müll, den Förster Friedrich Vollbracht beim Stadtwald entdeckt hat. Fotos: Ricken

Wolfhagen. Geschirr, Lampen, Tapetenreste, Kleidung, Baustoffe, aber auch Biomüll und Gartenschnitt liegen überall im Wald verstreut. In den vergangenen Wochen habe die wilden Müllablagerungen im Wolfhager Stadtwald zugenommen.

„Ich habe viele Beschwerden von Spaziergängern und Naturfreunde erhalten, die sich darüber ärgern“, berichtet der für den Stadtwald zuständige Förster, Friedrich Vollbracht.

Äste und Rasenschnitt am Schwesternweg: Spaziergänger Lothar Prüssing aus Wolfhagen ärgert sich darüber.

Einer davon ist der Wolfhager Lothar Prüßing. „Ich laufe jeden Tag mit dem Hund durch den Wald und finde immer irgendwelchen Müll.“ Er meldet die Ablagerungen dann im Forstamt. Eine Unart seien auch die vielen weggeworfenen Dosen rund um den Hellen Platz. Inzwischen sammelt er sie ein und spart das Pfand fürs Viehmarktgeld seines Enkels. Neben denen, die ihren umweltschädlichen Müll entsorgen, hat Förster Vollbracht noch einen anderen Typ ausgemacht. Das seien Leute, die regelmäßig ihren Rasen- und Baumschnitt im Wald entsorgten, mit dem Argument, das dies ja auch Natur sei und verrotte.

Bei diesen könne man zumindest keinen bösen Willen unterstellen, meint Vollbracht. Allerdings sei auch dies verboten und unfair denen gegenüber, die ihre Gartenabfälle zur Deponie bringen würden.

Besonders dreist ist ein Unbekannter, der regelmäßig Astwerk, Rasenschnitt und seinen gesamten Biomüll am kleinen Parkplatz Schwesternweg ablädt. Alle paar Tage liegen dort Obst- und Gemüseabfälle, Brot und andere Lebensmittel, die eigentlich in die Biotonne gehören. Problem dabei, es handelt sich nicht nur um reinen Biomüll, sondern Alufolie, Plastikfolie und anderes umweltbelastendes Material wird gleich mit entsorgt.

Wer Personen dabei beobachtet, wie sie in der Natur Müll entsorgen oder wilden Müll findet, soll sich an das Ordnungsamt der Stadt Wolfhagen, die Polizei oder das Forstamt Wolfhagen wenden. Die Stadt empfiehlt in so einem Fall das Autokennzeichen aufzuschreiben oder ein Foto zu machen.

Ein Kommentar von Bea Ricken:

Was geht in den Köpfen dieser Leute vor, die ihren Müll in den Wald schmeißen? Bösartig könnte man sagen: Nicht viel. Diese Haltung von Gedankenlosigkeit und grenzenlosem Egoismus ist erschreckend. Können sich doch andere darum kümmern und die Kosten für die Entsorgung tragen. Hauptsache man ist den Dreck los.

Dass jemand Grünschnitt und Äste in den Wald kippt, ist vielleicht noch damit erklärbar, dass die Deponie weiter weg ist und Geld kostet. Aber Biomüll? Wer in Wolfhagen eine braune Biomülltonne bestellt, zahlt ganze zwei Euro mehr Gebühr im Monat. Allein die regelmäßigen Benzinkosten in den Wald sind höher. Ganz abgesehen von der Gefahr, erwischt zu werden. Da kann man nur verständnislos mit dem Kopf schütteln.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare