Bürgermeister legte im Parlament Amtseid ab

Müller, die Fünfte

Wurde zum fünften Mal in das Amt des Knüllwälder Bürgermeisters eingeführt: Jörg Müller (Mitte), Jürgen Jurgielewitsch (rechts), Vorsitzender der Gemeindvertretung, und Erster Beigeordneter Jürgen Roth (links). Foto: Thiery

Knüllwald. Knüllwalds Bürgermeister Jörg Müller hat weiter große Ziele: Bei der Einführung in seine fünfte Amtszeit am Dienstagabend hob er hervor, dass er die Gemeinde weiter voran bringen möchte.

Müller war im April zum fünften Mal zum Bürgermeister gewählt worden. Bei einer Wahlbeteiligung von 48,8 Prozent erhielt er als alleiniger Bewerber 85,7 Prozent der Stimmen.

Er selbst sagt, dass er diesen Beruf auch nach so langer Amtszeit noch mit Leidenschaft ausfülle. „Es macht mir immer noch viel Freude. Aber man braucht ein unstetes Wesen, Zigeunerblut muss mit dabei sein.“

Er wünscht sich mit Blick auf die Vergangenheit ein Parlament, das an einem Strang zieht - und zwar in eine gemeinsame Richtung. Es gebe Rückschläge in diesem Beruf, aber es könne gelingen sich wieder aufzurappeln, um die Gemeinde voran zu bringen, sagte Müller, nachdem er den Diensteid abgelegt hatte. Müllers fünfte Amtszeit beginnt am 1. Oktober 2013 und dauert bis Oktober 2019. (tyx)

Quelle: HNA

Kommentare