Metalpioniere von Napalm Death kommen ins Sägewerk

+
Sie schrieben Musikgeschichte: Napalm Death spielen am Wochenende in Neukirchen.

Neukirchen. Eine Kultgruppe ist am Sonntag, 13. Mai, im Kulturzentrum Sägewerk in Neukirchen zu Gast: Napalm Death, Pioniere des Grindcore, klettern auf die Bühne.

Freunde des Extrem-Metals kommen an diesem Abend voll auf ihre Kosten und dürfen ein Stück Musikgeschichte live auf der Bühne erleben, versprechen die Veranstalter.

Gegründet wurde die Band 1981 in Birmingham und war schon mit dem Debut-Album „Scum“ wegweisend für folgende Generationen der harten Kost.

Napalm Death begeistern mit ihrer äußerst brachialen Mischung aus Death- und Trash-Metal, verbunden mit Grindcore und Anarcho-Punk, sowohl Metalfans als auch die des Hardcore und Punk.

Die Band ist nicht nur laut und meistens extrem schnell, sondern hat auch inhaltlich etwas zu sagen. Sänger Mark Barney Greenway gehört zu den charismatischsten und sympathischsten Persönlichkeiten der Musikbranche und gibt der Band inhaltlich eine ganz eigene politische und sozialkritische Note. Auch abseits der Band engagiert er sich glaubhaft und äußerst leidenschaftlich für Menschen- und Tierrechte.

Napalm Death haben Musikgeschichte geschrieben. Der bekannte englische Radiomoderator John Peel lud die Band gleich zweimal für die legendären Peel-Sessions ein. „Napalm Death sind eine feste Metal-Instanz, die sich immer treu geblieben ist und nichts an Wut und Brutalität der Anfangstage verloren hat“, heißt es in einer Pressemitteilung. Aus ihrer Feder stammen unzählige Szene-Klassiker.

Als Vorgruppe sind die Metal-Aufsteiger Kadavrik mit von der Partie. Das Konzert beginnt gegen 20.30 Uhr, Einlass ist ab 20 Uhr. (jkö)

Karten: An der Abendkasse kosten die Karten 23 Euro, im Vorverkauf gibt es Karten für 18 Euro zuzüglich Gebühren bei MC Motorradzubehör, Osttangente, Treysa, bei Buch am Markt an der Kurhessenstraße in Neukirchen.

Quelle: HNA

Kommentare