Im Oktober startet das neue Semester in der Musikschule

Musik macht stark

Sie lernen seit vergangenem Herbst in der Musikschule: Elena Bohn mit Gitarre, Sarah Rafopolulos und Sophie Brandt mit Querflöten (von links), Lukas Schröder mit Trompete und Christopher Leuthardt mit der Violine (vorn). Foto: Archiv

Melsungen/Gudensberg. Einzel- und Gruppenunterricht an Instrumenten, Spielen in verschiedenen Ensembles vom Orchester bis zur Schlagzeuggang: Die Musikschule Schwalm-Eder Nord bietet für Jung und Alt ab Oktober wieder neue Kurse an. Das Musizieren soll nicht nur Spaß machen, sondern auch das Selbstbewusstsein stärken.

Kinder ab sechs Jahren können sich zum Beispiel zur Orientierung im Instrumentenkarussell an 22 Instrumenten ausprobieren. Erst nach einem halben Jahr müssen sie sich für eines entscheiden: Für die Blockflöte als Anfangsinstrument vielleicht, um später dann Trompete oder Saxophon zu spielen – oder doch der Flöte treu zu bleiben. Bei den Blasinstrumenten sind im kommenden Semester auch noch viele Plätze frei.

Wer will, kann auch Gitarrenunterricht nehmen oder Streichinstrumente wie Geige und Cello lernen. Die gibt es in kleinen Größen, die sozusagen mitwachsen. Am Klavier oder Keyboard kann der Musikernachwuchs auch schon beginnen, wenn die Füße noch nicht an die Pedale reichen.

Das Angebot der Musikschule, die nach Lehrplänen des „Verband deutscher Musikschulen“ (VdM) arbeitet, richtet sich an alle Altersgruppen: „Entfalten statt liften“, heißt ein Kurs, der sich vor allem an Rentner richtet. Auch Eltern, Großeltern und Kinder können zusammen musizieren. (nni)

• Information und Beratung: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr, Telefon 0 56 61/ 5 18 85 und 2050. Donnerstag von 15 bis 18 Uhr, Fax 0 56 61/ 2811, E-Mail info@musikschule-schwalm-eder-nord.de

Quelle: HNA

Kommentare