Mehrerer hundert Partygäste

Wolfhager Kneipenfestival: Musik perlte durch die Altstadt

Mit Evergreens von Simon & Garfunkel & Co. durch die Nacht: Kruse & Blanke im Cinema-Innenhof. Foto: Hoffmann

Wolfhagen. Eben noch mit Aston Donovan im Kulturladen durch die Balladenwelt eines Elton John geträumt, fliegen einem draußen vor der Tür die Gitarrensoli der Kasseler Rockmachine um die Ohren.

Klassiker von Westernhagen’s „Sexy“ bis hin zu „We will rock You“ von Queen Bühne an Bühne mit Schmusepop à la „Don’t let the Sun go down on me“ oder „Circle of Life“ - sowas gibt es nur beim Wolfhager Kneipenfestival. Es ist ein Programm der Kontraste, das die Servicegemeinschaft am Samstagabend bei der sechsten Auflage des Innenstadtspektakels serviert. Und genau das kommt an bei den Musikfans der Region: Mehrere hundert Besucher bummeln durch die Straßen der Altstadt, ums Handgelenk ein türkisfarbenes Bändchen, das ihnen Live-Musik satt garantiert: Soul, Blues, Rock, Pop – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Fast wie das Original: Aston Donovan mit Songs von Sir Elton John im Kulturladen.

Besonders tapfer sind die Gäste im Burgkeller, einer der schönsten Schauplätze, gleichzeitig aber auch der heißeste des Abends. Auf der Bühne: Ömes Theis und Stefan Hannen, die gemeinsam als „Captain Morgan“ mit ihren Coversongs die ohnehin schon ordentlichen Temperaturen noch zusätzlich in die Höhe treiben. Nur gut, dass sämtliche anderen Auftritte unter freiem Himmel stattfinden, obwohl auch da manch Handtuch im grellen Scheinwerferlicht herhalten muss. „Ich schwitze überhaupt nicht“, scherzt Nocturne-Frontmann Heiko Böttcher, während er sich die dicken Schweißperlen von der Stirn wischt und Sängerin Michele Garcia bei tropischer Schwüle ordentlich mit Adele’s „Rollin’ in the Deep“ zu kämpfen hat. Charmant lacht sie die kleinen Patzer beiseite, um im Innenhof des Restaurants Zur Knackenburg stimmgewaltig ihre Reise durch die Charts der vergangenen vier Jahrzehnte fortzusetzen. Das macht Spaß und bedarf dringend einer Verschnaufpause, die einem Julie Thompson und Sebastian Büttner als „Juwels Duo“ wenige Meter entfernt vor dem Restaurant Kreta gewähren. Mit sanfter Stimme und einfühlsamem Gitarrenspiel haben sie sich den leiseren Klängen des Pop verschrieben, wobei „Ironic“ von Alanis Morisette nur eine von vielen gelungenen Interpretationen des charmanten Künstlergespanns ist.

Kneipenfestival in Wolfhagen

Ebenso lässig: Nordhessens Vorzeigemusiker Stolle. Der hat seinen Freund Ben Harper mit zum Café Käthi gebracht, um ganz großen Soul und Blues auf die Bühne zu bringen. Im Innenhof des Cinemas träumen derweil die Oldiefans mit Kruse & Blanke zu Evergreens von Simon & Garfunkel, den Eagles & Co., während in Fuchsen’s Café die „El Dorados“ Rock’n’Roll in den Abendhimmel schicken und „Sonic Six“ gemeinsam mit den Besuchern von Zottels Pub und der Event Bar die Mittelstraße in eine Partyhochburg verwandeln. Mal mit lauten, mal mit leisen Tönen - so, wie es sich für ein ordentliches Kneipenfestival gehört.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Kommentare