„Brass Explorations“ gaben Gastspiel in der Neukirchener Nikolaikirche

Auf musikalischer Reise

Im Konzert in Neukirchen: (von links) Philip Schütz, Michael Hintze, Michael Siegel, Maria Schmaling und Ulrich Rebmann spielten auf. Foto: Haaß

Neukirchen. Am Sonntagabend konnten knapp 100 Zuhörer in der Neukirchener Nikolaikirche eine Premiere erleben. Die fünf Musiker der Gruppe „Brass Explorations“ luden ihre Zuhörer auf eine musikalische Reise durch Kulturen, Länder und Musikstile ein. „Reise-Viaggi-Journey-Voyage“ so der vielversprechende Namen des Programms. „Reisen bedeutet unterwegs zu sein“, brachte es Landesposaunenwart Ulrich Rebmann auf den Punkt, und so zog sich auch für knapp siebzig Minuten ein musikalischer Bogen vom Barock über Jazz bis hin zum Gospel durch Zeit und Ländergrenzen hinweg.

Beginnend mit einem „Allegro“ von Johann Sebastian Bach bis zum klassischem Jazz aus der Feder des Songwriterduos Sam Donaldson und Gus Kahn zeigten die fünf Blechbläser einen breiten Ausschnitt ihres musikalischen Könnens. Ulrich Rebmann, Philip Schütz, Michael Hintze, Maria Schmaling und Michael Siegel begeisterten ihre Zuhörer mit sichern Spiel und einer gelungenen Auswahl der Musikstücke. Allen Musikern war anzumerken, dass sie ihr Hobby auf unterschiedlichste Art und Weise zum Beruf machen konnten. Besonders die Darbietung der „Armenischen Skizzen“ von Alexander Arutjunjan zeigte die Vielfalt der Klangfarben und Ausdrucksweisen der modernen Blechblasinstrumente.

Gekonnt führte Ulrich Rebmann durch das Programm, wusste zu jedem Komponisten eine kleine Anekdote zu erzählen und verschaffte so seinen Musikerkollegen immer wieder die notwendige Zeit zum Durchatmen.

Mit der gelungenen Premiere haben die fünf Musiker von „Brass Explorations“ sicherlich auch im Schwalm-Eder-Kreis einige Menschen für diese Form der Blasmusik gewinnen können. Das Publikum bedankte sich jedenfalls am Ende des kurzweiligen und stimmungsvollen Konzerts mit lang anhaltendem Applaus und verließ nach einer Zugabe beschwingt die Nicolaikirche. 

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Kommentare