Erlebniswochenende für Konfirmanden in Malsfeld – Jugendliche seilten sich ab

Mutprobe am Kirchturm

Sicher am Seil: Julian Möller (14) aus Hilgershausen und Alina Kripko (14) aus Elfershausen lassen sich vom Turm der Malsfelder Kirche hinab. Foto: Kasiewicz

Malsfeld. Das Abseilen von einem Kirchturm war am Wochenende einer der Höhepunkte des Erlebniswochenendes für Konfirmanden in Malsfeld. Seit 2004 gestaltet die Jackass4jesus-Crew mit den Konfirmandengruppen einmal im Jahr ein erlebnisreiches Wochenende mit abschließendem Jugendgottesdienst.

Konfirmanden seilen sich in Malsfeld ab

Nun war es wieder soweit: 21 Konfirmanden aus Malsfeld, Beiseförth, Dagobertshausen, Elfershausen und Hilgershausen trafen sich im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Malsfeld. In vier Gruppen tobten sich die Konfirmanden kreativ aus und bastelten an einem Gottesdienst nach eigenen Vorstellungen, der unter dem Thema „Selber schuld“ stand.

Die Band-Gruppe wählte Lieder aus und probte intensiv. Auch Jugendliche ohne Instrumentenvorkenntnisse lernten genug, um im Gottesdienst auf Schlagzeug, E-Gitarre, Bass und Keyboard mitzuspielen.

Schuld war das Thema

Im der Tanz-Gruppe schrieben Konfirmanden und Mitarbeiter gemeinsam eine Choreographie zum Lied „Faith don’t fall“ und übersetzten auf diese Weise das Thema des Wochenendes in Bewegung und Rhythmus.

Die „X-Perience“-Gruppe war verantwortlich, die Botschaft des Wochenendes zu transportieren: Was ist Schuld? Wie erwirbt man sie? Wie wird man sie los? Und vor allem: Welche dieser Fragen sind für die Gottesdienstbesucher wichtig?

Das Team des Technik-Workshops sorgte dafür, dass der Klang gut bei den Gottesdienstbesuchern ankam und dass alles im richtigen Licht erschien.

Ein Höhepunkt war das Abseilen vom Kirchturm, das die Konfirmanden einiges an Überwindung kostete. (red/gör)

Quelle: HNA

Kommentare