Mutter wütend: Unbekannte stehlen immer wieder Schmuck von Kindergrab

Wütend auf die Grabschänder: Sabine Schulze am Grab ihrer Tochter Madeleine auf dem Ziegenhainer Friedhof. Foto: Göbel

Schwalmstadt. Vor zwölf Jahren verlor Sabine Schulze aus Treysa ihre Tochter. Die damals 17-Jährige starb an der Lungenkrankheit Mukoviszidose. Für die Familie ein schwerer Schlag. Vor allem, weil Madeleine bis heute keine Ruhe findet. Denn immer wieder machen sich Unbekannte an ihrem Grab zu schaffen.

Seit der Beerdigung von Madeleine auf dem Friedhof in Ziegenhain wird das Grab immer wieder von Unbekannten aufgesucht und verwüstet, auch Grabschmuck wird gestohlen.

Der letzte Vorfall ereignete sich erst vor Kurzem: Die Hecke um Madeleines Grab wurde an mehreren Stellen beschädigt, ein Terracotta-Herz wurde gestohlen.

Sabine Schulze will diese Vorfälle nicht länger hinnehmen. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei. Diese wurde wegen Störung der Totenruhe, Grabschädigung und Diebstahl aufgenommen, sagt Polizeisprecher Markus Brettschneider. „Ich traue mich schon gar nicht mehr, neuen Grabschmuck aufzustellen, aus Angst, dass er wieder gestohlen wird“, sagte Sabine Schulze.

Angefangen habe es 2000, im Jahr der Beerdigung. Sabine Schulze schmückte das Grab ihrer Tochter in der Weihnachtszeit mit einer Krippe und Engeln. Nach wenigen Tagen war die Dekoration verschwunden. So ging es immer weiter. „Ob zu Ostern, oder an anderen Feiertagen, der Grabschmuck wurde ständig gestohlen“, sagte Sabine Schulze.

Botschaft an die Diebe

Kahlschlag: Die Hecke um das Grab von Madeleine Schulze wurde von Unbekannten beschädigt. Foto: privat

In ihrer Verzweiflung wandte sich die Familie mit einer selbstverfassten Botschaft an die unbekannten Täter, die Sabine Schulze mit Folie am Grab ihrer Tochter hinterließ. „Sind Sie so herz- und skrupellos, dass Sie sich am Grabschmuck eines Kindergrabes vegreifen müssen?“, war dort zu lesen. Erst jüngst hat die Familie den Text wieder entfernt.

Sabine Schulze wirkt verzweifelt. Obwohl sie die Vorfälle bei der Friedhofsverwaltung gemeldet und Strafanzeige bei der Polizei erstattet hat, hat sie keine große Hoffnung, dass die Täter ausfindig gemacht werden. „Ich kann nur hoffen, dass wir in Zukunft endlich Ruhe haben. Meine Tochter hat sowas nicht verdient, trotz ihrer Krankheit war sie immer stark und tapfer“, sagt Sabine Schulze.

Von Daniel Göbel

Quelle: HNA

Kommentare