Nachwuchs bei der Bunten Bühne Großenenglis im Rampenlicht

Mysteriöse Briefe

Hier verliert man glatt den Überblick, wer mit wem was am Laufen hat: Die Schauspieler von links sind Renate Blümel, Mike Adler, Tina Fennel, Veronique Beisheim, Daniel Wettlaufer, Stephanie Hetzler, Horst Simmen, vorne: Friederike Blümel und Daniel Harling. Foto: Eberlein

Großenenglis. Die Bunte Bühne Großenenglis hat eine Komödie von Ray Coonay und John Chapmann einstudiert. In „Wie wär’s denn Mrs. Markham?“ geht es um Liebe und andere Katastrophen. Premiere ist am Freitag, 9. März im Bürgerhaus.

Sechs der acht Rollen im Stück sind mit Jungschauspielern besetzt. „Wir haben in diesem Jahr einen Generationenwechsel auf der Bühne. Die meisten Darsteller sind erst Anfang zwanzig“, sagt der Vereinsvorsitzende Horst Simmen. Viele Vereine hätten Schwierigkeiten, junge Mitglieder zu gewinnen, so dass häufig dieselben Akteure auf der Bühne stünden. Nicht in Großenenglis. Dabei steht keiner der Nachwuchsschauspieler erstmals im Rampenlicht. Alle haben in den vergangenen Jahren mitgewirkt.

Das Stück von Coonay beginnt mit einem mysteriösen Liebesbrief, der zwischen den Sofakissen in der Wohnung von Joanne und Philipp Markham steckt. Woher der Brief kommt und an wen er gerichtete ist, das weiß Philipp, der den Brief findet, nicht. Aber das Stück Papier gibt den Anstoß für jede Menge Verdächtigungen, Verwechslungen und Enthüllungen.

Das Theaterstück ist spritzig und turbulent. Die Zuschauer erwartet neben den gekonnten Auftritten der Schauspieler unter der Regie von Horst Schwarz ein gut gestaltetes Bühnenbild. • Aufführungen: An sechs Abenden ist das Stück zu sehen: 9., 10., 16. und 17. März um jeweils 19.45 Uhr, 11. März um 17 Uhr und am 14. März um 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf für sieben Euro bei Lebensmittel-Mette und Bäckerei Ossinger in Großenenglis, in der Poststelle Kleinenglis und bei der Stadtsparkasse Borken. Abendkasse: acht Euro (zen)

Quelle: HNA

Kommentare