Nach Brand: Kiga-Betrieb in Böddiger läuft weiter

+
Der beschädigte Gruppenraum: Mit einem Hochleistungslüfter pusteten Felsberger Feuerwehrkräfte Rauch aus den Kindergartenräumen.

Böddiger. Unbekannte Täter legten im Böddiger Kindergarten einen Brand. Der Betreuungsdienst läuft aber ohne Einschränkungen weiter.

Bei einem Einbruch sowie einem Schwelbrand im Kindergarten Böddiger ist am Sonntag um 4.17 Uhr Sachschaden in Höhe von 3000 Euro entstanden. Das erklärte die Polizei am Montag. Wie berichtet, hatten Unbekannte am Sonntag mit einem Stein eine Fensterscheibe der Einrichtung eingeworfen und in einem der Gruppenräume einen Schwelbrand gelegt.

In die städtische Einrichtung war innerhalb von drei Wochen zum dritten Mal eingebrochen worden. Ob die Unbekannten am Sonntag auch etwas gestohlen haben, konnte die Polizei am Montag noch nicht sagen.

Trotz des Schadens in einem der Gruppenräume bot die städtische Einrichtung an der Unterdorfstraße ihren Betreuungsdienst am Montag im vollen Umfang an. Nach Angaben der Stadtverwaltung können die Beschäftigten und die Kinder einen Mehrzweckraum nutzen und so auf den beschädigten Raum vorübergehend verzichten. Erzieher wie Beschäftigte der Stadtverwaltung hätten alles getan, um für möglichst viel Ruhe in der Einrichtung zu sorgen.

Im Kindergarten waren am Montag ungewöhnlich viele Erwachsene unterwegs. Die Polizei sicherte Spuren. Ein Putzteam reinigte den beschädigten Grupppenraum. Bauhofmitarbeiter besprachen weitere Maßnahmen. So muss beispielsweise möglichst schnell das Fenster repariert werden, das moch Sonntagnacht von Feuerwehrmann und Schreinermeister Andreas Bähr mit einer passgenauen Spanplatte verschlossen worden war.

Den Kindergarten besuchen nach Verwaltungsangaben zurzeit 51 Kinder.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion