Nach HNA-Bericht: Malsfelder Förderverein schenkt Feuerwehr Schulungstelefone

+
Spendenübergabe: Die neue Notruf-Telefonanlage testeten von links hinten Jörg Brückmann, Daniela Stegemann, Joachim Egerer, Katharina Lambach, Kathrin Hartung und vorne von links Mia, Luana, Hannes, Julian, Paul und Sophia.

Malsfeld. Der Förderverein der Astrid-Lindgren-Schule hat der Malsfelder Feuerwehr eine Telefonanlage zu Schulungszwecken geschenkt. Mit ihr kann das Absetzen eines Notrufs geübt werden.

HNA-Bericht vom 18. September: Die Geschichte war Anlass für den Förderverein der Grundschule Malsfeld, der Feuerwehr eine Notruf-Telefonanlage zu Übungszwecken zu spenden. 

Die Spendenidee war dem Förderverein nach einem Bericht in der HNA gekommen. Im September entdeckt in Melsungen eine Sechsjährige ihre Mutter bewusstlos in der Wohnung. Sie setzt überlegt und ohne Panik unter der 112 einen Notruf bei der Homberger Rettungsleitstelle ab. Schnell erhält die Mutter medizinische Hilfe und erklärt nach einem kurzen Klinikaufenthalt: Jedes Kind sollte wissen, wie man sich bei einem Notfall verhält und vor allem die Notrufnummern kennen.

Nach dem Lesen des HNA-Berichts beschließt der Förderverein der Malsfelder Grundschule, Nägel mit Köpfen zu machen und 285 Euro in eine Notruf-Telefonanlage zu Schulungszwecken zu stecken. Katharina Lambach vom Förderverein überreichte die Anlage diese Woche der Feuerwehr Malsfeld.

Die Notruf-Telefonanlage passt in einen transportablen Koffer und kann schnell installiert werden. „Zwei Steckdosen und los geht’s“, freut sich Feuerwehrjugendwart Joachim Egerer. Die Anlage werde allen Malsfelder Ortsfeuerwehren zur Verfügung stehen. Außerdem werde man in der Astrid-Lindgren-Schule regelmäßig Schulungen anbieten. Für den Unterricht habe man zusätzlich Material zusammengestellt, beispielsweise zu den fünf W-Fragen. Da geht es beispielsweise darum, wer den Notruf absetzt, wo etwas passiert ist oder wieviele Personen vom Ereignis betroffen sind. 

Quelle: HNA

Kommentare