Nach Mars-Rückruf: Supermärkte haben Süßigkeiten aussortiert - keine Reklamation

Hat alle zurückgerufenen Mars-Produkte aus dem Regal genommen: Rewe-Kaufmann Kai Mohr in Homberg. Wann Nachschub geliefert wird, ist unklar. Foto: Laumann

Fritzlar-Homberg. „Achtung: Neuer Produktrückruf". Als eine Kasse im Homberger Rewe-Markt am Dienstag diesen Bon ausgeworfen hat, ging alles ganz schnell. „Wir sind sofort losgelaufen und haben die Sachen aus dem Regal genommen."

Das sagt Rewe-Kaufmann Kai Mohr. Der Schokoladen-Hersteller Mars hatte Teile seiner Mars-, Snickers-, Milkyway- und Celebrations-Produktion zurückgerufen.

Auch Kunden, die bereits die Schokoriegel in ihren Einkaufskorb gelegt hatten, wurden vor möglichen Warenfehlern geschützt. „Die Artikel wurden direkt in der Kasse gesperrt“, erklärt Mohr. Verkauf unmöglich.

Im Süßwarenregal des Marktes klafft seitdem eine Lücke. „Nur ein paar Mars-Produkte sind übrig geblieben“, sagt Mohr. Von den 27 Produkten, die Mars in Deutschland zurückgerufen hat, führt der Markt 15. Was aussortiert wurde, steht noch im Lager. „Krisen-Rückruf. Gesperrt“, steht in großen Buchstaben auf den Kartons. Die zurückgerufenen Süßigkeiten gehen zurück ins Rewe-Lager nach Breuna. Wann neue Schokoriegel nach Homberg geliefert werden, ist laut Mohr unklar. Reklamationen von Kunden habe es bislang nicht gegeben. Wer bereits Schokoriegel aus der betroffenen Charge gekauft hat, kann sie im Markt umtauschen. 250 Packungen mit Schokoriegeln hat Hans Pollmer aussortiert. Der Inhaber des Edeka-Marktes in Wabern wurde per Fax über den Rückruf informiert. Sein Team hat direkt reagiert und die betroffenen Riegel aus den Regalen genommen. Die Produkte gehen zurück zur Edeka-Zentrale in Melsungen, wie Pollmer erklärt.

Für die Westfalen-Tankstelle am Brautäcker in Fritzlar ist der Rückruf ohne Folgen geblieben. „Zum Glück“, wie Stationsleitung Christin Rehburg sagt. Keiner der angebotenen Schokoriegel sei unter das betroffene Mindeshaltbarkeitsdatum gefallen. Rehburg musste nichts aussortieren.

Ein bis zwei Mal im Jahr sei die Tankstelle von Rückrufen betroffen. Es handele sich dabei aber meist um kleinere Mengen, die aus dem Verkauf genommen würden, erklärt Rehburg.

Wer im Rewe in Homberg ins Süßigkeiten-Regal guckt, findet dort statt Schokoriegel einen Brief. In dem wendet sich der Schokoladen-Hersteller Mars an seine Kunden.

„Mars Chocolate hat sich zu einem freiwilligen Rückruf von Schokoladenprodukten der Marken Mars, Snickers, Milkyway und Celebrations entschieden“, heißt es in dem Schreiben. Das Unternehmen habe bewusst einen sehr langen Produktionszeitraum (Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 9. Juni 2016 und dem 8. Januar 2017) gewählt, um sicherzustellen, dass alle möglicherweise betroffenen Produkte zurückgeholt werden. „Daher können wir bekräftigen, dass keine anderen Mars-Produkte von diesem Rückruf betroffen sind“, schreibt das Unternehmen weiter.

Verbraucher, die ein zurückgerufenes Produkt besitzen, werden gebeten, sich für weitere Informationen an die Verbraucher-Hotline unter Tel. 02162/5002150 zu wenden. Ein Kontaktformular gibt es im Internet unter www.mars.de.

Quelle: HNA

Kommentare