Polizei gibt Auskunft

Nach mysteriösem Sturz in den Wallgraben: Mann starb natürlichen Todes

Ziegenhain. Der 76-jährige Mann, der vergangenen Samstag tot im Großen Wallgraben in Ziegenhain aufgefunden worden war, ist eines natürlichen Todes gestorben, bevor er ins Wasser fiel. Das habe nun die Obduktion ergeben, teilte Polizeisprecher Reinhard Giesa auf Nachfrage der HNA am Freitag mit.

Lesen Sie auch:

Mann im Großen Wallgraben tot aufgefunden

Der Mann war in der Unglücksnacht auf dem Nachhauseweg von einer Gaststätte gewesen. Diese hatte er nach Polizeiangaben gegen Mitternacht verlassen. Angehörige hatten ihn gegen 2.25 Uhr als vermisst gemeldet. 16 Helfer der Feuerwehr Ziegenhain und vier Polizisten hatten nach dem Mann gesucht. Dabei war auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz gekommen. Gegen 3.45 Uhr war der Mann leblos im Wallgraben gefunden worden, Feuerwehrleute bargen den Körper.

Der Notarzt hatte nur noch den Tod feststellen können. Der 76-Jährige wohnte in der Nähe des Großen Wallgrabens. (nit)

Quelle: HNA

Kommentare