Nach dem Nein: Parlament auf Korrekturkurs

Willingshausen. Es kommt Bewegung in die Debatte um den Ausbau des Museums Malerstübchen in Willingshausen: Noch einmal wird das Gerhardt-von-Reutern-Haus Thema in der Sitzung der Willingshäuser Gemeindevertretung am Donnerstag, 21. Februar, ab 20 Uhr im Kulturhaus der Generationen sein.

Hintergrund: Das Nein des Willingshäuser Gemeindeparlaments zum Ausbau des Malerstübchens war – auch über die Region hinaus – heftig in die Kritik geraten. Die Vereinigung Malerstübchen fürchtet mit einer ausbleibenden Erweiterung der Ausstellungsfläche und des Archivs, ihr künftiges Museumskonzept aufgeben zu müssen und sieht damit die Entwicklung des Kulturstandorts Willingshausen akut bedroht. Der Willingshäuser Ortsbeirat hatte daraufhin eine kleinere, günstigere Lösung vorgeschlagen, bei dem die Vereinigung Malerstübchen das Haus komplett für sich nutzen könnte und die im Gebäude ansässigen Vereine in das ehemalige Willingshäuser Pfarrhaus umziehen würden. Mit den entsprechenden Varianten und den daraus entstehenden Kosten für die Gemeinde wird sich das Parlament nun erneut befassen. (syg)

Quelle: HNA

Kommentare