Nach Spendenaktion: Familie nahm behindertengerechtes Auto entgegen

+
Happy-End der Spendenaktion: Von links Kai Eckhardt (Verkäufer Nutzfahrzeuge Autohaus Wahl Kassel), Nadine, Jana, Tabea und Fiona Brenner sowie Helmut Richter (Fahrzeugumbau Bosch-Wagener) bei der Übergabe des Fahrzeuges.

Wettesingen. Seit Sommer vergangenen Jahres hatte Nadine Brenner darauf gehofft, ihrer schwerkranken Tochter Fiona ein Stück Normalität zurückzugeben. Dazu warb sie mit einer Aktion um Spenden für ein behindertengerechtes Fahrzeug für die körperlich und geistig behinderte sechsjährige Fiona.

Nun das Happy-End: Am Freitag nahm Mutter Nadine überglücklich das Fahrzeug, einen Ford Transit, in Kassel in Empfang. Die 34-jährige Mutter von zwei weiteren Töchtern sagt: „Es gab Momente, in denen ich aufgeben wollte oder gedacht habe, wir schaffen das nicht.“ Doch nun sei eine Riesenlast von ihren Schultern gefallen und der Aufwand habe sich gelohnt.

Wie groß dieser Aufwand war, wird an diesen Zahlen deutlich: Seit Beginn ihrer Initiative im vergangenen Jahr hat die Mutter etwa 500 Schreiben an Stiftungen, Firmen, Ärzte, Behörden, Geschäftsleute und Privatpersonen verschickt. Die folgenden Monate waren ein Auf und Ab. Hoffnungsvolle Zusagen und erste Spenden wechselten sich mit Hiobsbotschaften und Rückschlägen ab, etwa die geplatzte Zusage für den behindertengerechten Umbau des Fahrzeuges im Wert von 6000 Euro.

Zwischenzeitlich trat Nadine Brenner an unsere Zeitung heran, im Anschluss wendete sich das Blatt für die Familie aus Wettesingen. Das Autohaus Wahl sei ihr ebenfalls durch einen kräftigen Preisnachlass entgegengekommen, sagt die Mutter. Letzlich gab es nun das Happy-End in Form des dringend benötigten Fahrzeuges im Wert von 33.000 Euro. Nadine Brenner: „Ich danke allen lieben Menschen im Wolfhager Land, insbesondere in Wettesingen, für die tolle Unterstützung und Hilfsbereitschaft.“

Quelle: HNA

Kommentare