Nach tödlichem Bahn-Unglück: Auf einigen Strecken fehlen Regiotrams

Zimmersrode/Melsungen. Das Unglück auf dem Bahnübergang zwischen Nassenerfurth und Zimmersrode, bei dem am Dienstagabend ein 18-Jähriger aus Gudensberg ums Leben gekommen war (wir berichteten), hat auch Auswirkungen auf den Regiotram-Verkehr. Darauf hat die Regiotram-Gesellschaft (RTG) hingewiesen.

Statt der 28 Züge stünden derzeit nur 26 zur Verfügung. Dadurch fehle in Spitzenzeiten die notwendige Fahrzeugreserve, denn derzeit befinde sich eine weitere Regiotram in der Werkstatt.

Lesen Sie auch:

- Tödlicher Unfall mit Regiotram: 18-Jähriger starb auf Gleisen

- Unglück auf Bahnstrecke: Ursache ist noch immer ungeklärt

Die Reparatur des Fahrzeugs, das am Dienstag beschädigt wurde, werde voraussichtlich zwei Wochen dauern, teilte eine Sprecherin mit. Bis dahin würden auf einigen Strecken Einzelfahrzeuge statt gekuppelter Züge eingesetzt. Das betreffe die RT 5 um 7.05 Uhr ab Melsungen sowie die R T 3 um 15.13 Uhr und um 17.13 Uhr ab Kassel Hauptbahnhof nach Hümme.

Über kurzfristige Änderungen informiere die KVG über Twitter unter https://twitter.com/KVGinfo. Individuelle Auskünfte gebe es über das NVV-Servicetelefon, Tel. 0800-939-0800. Informationen: www.kvg.de. (hro)

Archiv-Fotos: Gudensberger stirbt bei Unfall mit Regiotram

Junger Gudensberger stirbt bei Unfall mit Regiotram

Archiv-Video: Zimmersrode: Tödlicher Unfall mit Regiotram

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion