Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Nach der Tragödie von Seigertshausen: Obduktion ergab Ertrinkungstod

Seigertshausen. Nach der Obduktion gibt es keinen Zweifel, dass die drei Kinder im Teich in Neukirchen-Seigertshausen im Schwalm-Eder-Kreis ertrunken sind.

Das geht aus der Pressemitteilung der Polizeidirektion Schwalm-Eder und der Staatsanwaltschaft Marburg hervor.

Darin wurde am Dienstag unter der Überschrift „tragischer Unfall“ mitgeteilt, dass alle Befunde auf einen Ertrinkungstod der drei Geschwister hindeuten. Hinweise für eine Fremdeinwirkung wurden nicht festgestellt.

Das Mädchen im Alter von acht Jahren und die beiden Jungen im Alter von fünf und neun Jahren waren am Samstagabend leblos aus dem Gewässer geborgen worden.

Die Obduktion fand am Montag im Gerichtsmedizinischen Institut in Gießen statt.

Drei Geschwister in Feuerlöschteich ertrunken

Lesen Sie auch: 

- Menschen in Seigertshausen stehen nach Unglück unter Schock

- Ertrunkene Geschwister: Beileidsbekundungen aus ganz Deutschland

- Der Tag nach dem Unglück in Neukirchen: "Unmögliches Leid"

- Kommentar zu den toten Kindern von Seigertshausen: Die nahe Tragödie

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Rose

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion