Ein Jahr Planung und Vorbereitung

Nach zehn Jahren Pause: 200 Opelfreunde zu Gast in Felsberg

+
Der Kasseler Marc Meister mit seinem Ascona B

Felsberg. Endlich war es wieder soweit, nach einer 10 jährigen Pause haben an diesem Wochenende die Opelfreunde aus dem ganzen Bundesgebiet in Felsberg regiert. Es war das erste Treffen was unter dem Pseudonym OPC (Omens Performance Center) ins Leben gerufen wurde.

Hinter diesem Begriff stehen Ingo Beckmann mit seiner Frau Patricia Meyfarth-Beckmann und viele fleißige Hände aus ihrem Freundes- und Bekanntenkreis. Sie sorgten nach der einjährigen Planungs- und Vorbereitungszeit dafür dass knapp 200 Opelfreunde die Ederwiesen in Felsberg mit Ihren Fahrzeugen aufsuchten.

Angela Kutscher

Am Freitagabend sorgte DJ Andy mit den Beats der 90er Jahre für gute Stimmung. Nach einer kurzen Nacht stand dann am Samstag die Fahrzeugbewertung auf dem Programm, wo es um einige Pokale ging. Gegen Mittag wurde das Opeltreffen dann von Angela Kutscher, der amtierenden Ehren Miss Opel und Miss GTI aufgesucht. Die den Besuchern für nette Gespräche zur Verfügung stand. Natürlich durfte auch das ein oder andere Bild aufgenommen werden. Die 27 Jährige Essenerin arbeitet im normalen Leben als Buchhalterin und ist in Ihrer Freizeit auch gerne als Modell tätig.

Ein weiteres Highlight des Treffens war der Ascona B von Marc Meister aus Kassel. Er kaufte das Auto 1992 als Unfallfahrzeug und baute es mit entsprechenden Modifizierungen neu auf. Von 1994 bis heute wurde an diesem Fahrzeug nichts mehr verändert.

Fotos vom Treffen

Opeltreffen in Felsberg

Die weiteste Anreise hatte die Opelflotte Rötz aus dem 478 km entfernten Cham in Bayern. Auch von einem Teilnehmer aus dem Französischen Elsass wurde das Opeltreffen in Felsberg besucht. Nach Ende der Veranstaltung signalisierte der Veranstalter uns seine vollste Zufriedenheit und schloss eine Fortsetzung im nächsten Jahr nicht aus.

Von Benjamin Kimpel

Quelle: HNA

Kommentare