Fuballer wählten neuen Vorstand

Nach Zerwürfnissen: Batte neuer Chef beim 1. FC Beiseförth

+
Alte und neue Vorstandsmitglieder des 1. FC Beiseförth: von links Uwe Harbusch, Tanja Kaßmann, Ralf-Urs Giesen, Reinhold Garde, Tobias Batte, Benjamin Giesen, Rainer Jutzi, Harald Gerden und Andreas Garde.

Malsfeld. Nach zwei Monaten Vakanz an der Vereinsspitze hat der 1. FC Beiseförth jetzt einen neuen Vorsitzenden gewählt. Im Januar hatte Dieter Harbusch das Amt abgegeben. Grund: Er hatte sich nach eigenen Angaben durch Anträge erpresst gefühlt.

Umgekehrt werfen ihm die Antragsteller vor, Beschlüsse nicht umgesetzt zu haben.

Drei Anträge waren bei einer Mitgliederversammlung im Januar verteilt worden. Sie liegen der HNA vor. Einer zielte darauf ab, eine Rechnung der Gemeinde Malsfeld in Höhe von 1500 Euro für die Entsorgung von Tennissand aus der Vereinskasse zu bezahlen. Ferner sollten 1500 Euro Getränkeeinnahmen an die Spielgemeinschaft Beiseförth/Malsfeld und Einnahmen aus dem Prominentenspiel anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens an den Förderverein des 1. FC überwiesen werden.

In der Sache erpresst fühlt sich Dieter Harbusch nach eigenen Angaben, weil die Anträge mit Rücktrittsankündigungen verbunden waren: "Werden die Anträge 1-3 nicht positiv abgestimmt, treten folgende Vorstandsmitglieder von ihren Ämtern zurück", heißt es im Papier - aufgezählt sind die Vorstandsmitglieder Ralf-Urs Giesen, Tobias Batte und Benjamin Giesen.

Bei der Jahreshauptversammlung wurde nun Tobias Batte zum Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter wurde Ralf-Urs Giesen, Kassenführer Tanja Kaßmann und Andreas Garde sowie Beisitzer Reinhold Garde.

Giesen erklärte zu den Anträgen und zum Wechsel im Vorstand: Die Anträge hätten nur längst gefasste Vorstandsbeschlüsse abgebildet. Die jüngste Vorstandswahl sichere dabei die Handlungsfähigkeit des Vereins. Giesen: "Ob das der richtige Weg war, weiß ich nicht."

Neben Dieter Harbusch hatten auch Vizevorsitzender Reinhold Garde und Kassenwartin Simone Harbusch ihre Ämter zur Verfügung gestellt. Die Kassenwartin führte dafür auf Nachfrage atmosphärische Störungen im Vereinsmiteinander an.

Garde würdigte während der Jahreshauptversammlung laut Mitteilung das 18-jährige Engagement des Ex-Vorsitzenden. Ehrenvorsitzender Herbert Harbusch ging auf die Verdienste von Reinhold Garde ein, der sich in verschiedenen Ämtern im Verein in erster Linie stets dem Fußball verbunden gefühlt habe, sei es nun als Spieler, Trainer, Stadionsprecher oder Funktionär.

Dem 1. FC Beiseförth gehören rund 240 Mitglieder an. Im vergangenen Jahr hatte der Fußballclub sein 100-jähriges Bestehen gefeiert. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare