Haushaltssicherungskonzept am gestrigen Donnerstag abgelehnt

Nachsitzen für Wolfhager Verwaltung: Etat muss erneut ins Parlament

Wolfhagen. Klatsche für Wolfhagens Bürgermeister Reinhard Schaake und den Magistrat der Stadt: Der vom Verwaltungschef eingebrachte und vom Magistrat für gut befundene Haushalt für das Jahr 2016 wurde im Parlament am Donnerstagabend nicht abgesegnet.

Nachdem das Haushaltssicherungskonzept am Donnerstag vom Parlament abgelehnt worden war, ließ Stadtverordnetenvorsteher Werner Kunz über Stellenplan und Etat erst gar nicht mehr abstimmen. Beide Punkte waren schon im Haupt- und Finanzausschuss ohne Mehrheit geblieben, eine entsprechende Beschlussempfehlung des Ausschusses lag nicht vor.

Zentrale Kritik des Parlamentes: Echter Sparwillen sei nicht zu erkennen, ebenso wenig eine zielführende Weichenstellung für die Zukunft.

Laut Bürgermeister Schaake ist geplant, noch vor der ersten Sitzung des am 6. März neu zu wählenden Parlamentes einen neuen Anlauf zu nehmen und dem Parlament einen Etat vorzulegen, bei dem Zusatzanträge der Fraktionen berücksichtigt wurden.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare