Spangenberg intensiviert langjährige Partnerschaft mit Stadt in Thüringen

Ars Natura erreicht Treffurt

Kunst an der Grenze: Das Werk von Lisa Böhme trägt den Titel „Unsere liebe Sippschaft“ und steht auf dem neuen Streckenabschnitt des Ars Natura bei Treffurt. Foto:  privat

Spangenberg. Seit Ende September 1990 verbindet Spangenberg mit der thüringischen Stadt Treffurt eine Partnerschaft, die ihren Ursprung in der gemeinsamen Geschichte haben. Jetzt hat der Kunstwanderweg Ars Natura die hessische Landesgrenze überschritten und verbindet Spangenberg mit Treffurt.

Am Montag, 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, werden neue Kunstwerke, die unter dem Titel „Kunst an der Grenze“ entstanden sind, feierlich übergeben. Insgesamt stehen somit nun sieben Kunstwerke zum Thema Wiedervereinigung auf einer Strecke von sechs Kilometern.

Geführte Wanderung

An einer geführten Wanderung anlässlich der Einweihung kann jeder teilnehmen. Treffpunkt ist die Werrabrücke Treffurt um 13.30 Uhr. Von dort gibt es einen Shuttleservice zum Parkplatz Heldrastein an der Landesstraße zwischen Schnellmannshausen und Großburschla.

Abmarsch ist um 14 Uhr. Etwa zwei Stunden lang geht es auf dem Fernwanderweg X 8 an der ehemaligen innerdeutschen Grenze in Richtung Treffurt. Auf dem dortigen Feuerwehrstützpunkt klingt der Nachmittag mit einem gemütlichen Beisammensein und Thüringer Rostbratwurst aus.

Anmelden bis Donnerstag

Wer sich an der geführten Wanderung beteiligen möchte, sollte sich bis Donnerstag, 22. September, im Service-Center Spangenberg, Rathausstraße 7 oder telefonisch unter 0 56 63 / 50 90-40 anmelden.

Bei genügend Teilnehmern organisiert das Service-Center laut eigener Mitteilung einen kostenpflichtigen Bustransfer nach Treffurt. (bmn) weitere Artikel

Quelle: HNA

Kommentare