Naumburger Pomologentage locken mit Leckereien aus Äpfeln

Kennt sich aus mit alten Apfelsorten: Hans-Joachim Bannier (links), hier im Gespräch mit Staatssekretär Peter Bleser bei früheren Pomologentagen in Naumburg. 

Naumburg. Ein besonderes kulinarisches Vergnügen bieten die Veranstalter der Hessischen Pomologentage am kommenden Samstag ab 17 Uhr im Naumburger Haus des Gastes (HdG).

An verschiedenen Ständen gibt es Köstlichkeiten in süß oder salzig vom Heuchel-heimer Schneeapfel, Vaterapfel, Rheinischen Winterrambur, Schönen von Boskoop und von der Goldrenette von Blenheim sowie diverse hochprozentige Verführungen und Pralinen auf Apfelbasis.

Bei einer vom Bielefelder Apfelexperten Hans-Joachim Bannier moderierten Verkostung können die Teilnehmer 18 Apfelsorten und drei sortenreine Säfte probieren, die extra für diesen Anlass gepresst wurden. An diesem Gemeinschaftsstand der Streuobstinitiative im Landkreis Kassel (Silka) und der Naturlandstiftung bietet Bannier aber noch mehr: Er präsentiert alte Apfelsorten, die auch von Allergikern vertragen werden. Außerdem hat er Lokalsorten aus Hessen im Angebot. Bannier stellt zudem seltene Apfelsorten vor, die sich für den Anbau in Bio-Streuobstwiesen eignen.

Silka und Naturlandstiftung wollen mit dieser Verkostung darauf aufmerksam machen, wie Streuobstwiesen in der Ökolandbau-Modelregion Nordhessen genutzt werden können. Schutz durch Nutzung ist ein wesentlicher Punkt, um die Vielfalt des Lebens auf Streuobstwiesen zu erhalten und zu fördern, betonen die Organisatoren. Der Eintritt ist frei, für die Verkostung gibt es an der Abendkasse Bons zu kaufen.

Für Feinschmecker hat man noch mehr im Angebot: Gäste aus der italienischen Partnerstadt Naumburgs, aus San Mauro Pascoli, präsentieren im Pavillon des Hauses Wein und Teigwaren aus ihrer norditalienischen Heimat.

Die Pomologentage beginnen am heutigen Freitag am späten Nachmittag mit Obstbestimmungsseminaren, für die eine Anmeldung erforderlich ist. Am Samstag und am Sonntag steht jeweils von 10 bis 17 Uhr der große Apfelmarkt im Haus des Gastes und rund um das Haus im Mittelpunkt. Das Angebot reicht dabei von regionalen Produkten über das Bestimmen mitgebrachter Obstsorten durch Experten bis zu Ausstellungen und einem speziellen Programm für Kinder. Am Sonntag wird es ab 14 Uhr einen Vortrag zum Thema Imkerei geben, und während des sonntäglichen Marktes hat der Pflanzendoktor auf der Bühne des HdG Sprechstunde.

Der Eintritt für den Apfelmarkt beträgt für einen Tag 3,50 Euro, für beide Tage fünf Euro. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. 

Weitere Informationen: www.hessische-pomologentage.de

Quelle: HNA

Kommentare