Kirmessonntag, 7. Juli

Nausis lässt die Sau raus: Schweine rennen um die Wette

+
Gutmütig: Das Angler Sattelschwein, das in Nausis beim Wettrennen an den Start geht, gilt als robustes Schweinerasse.

Neukirchen. In Nausis wird wieder ein Saurennen vorbereitet. Es findet zur Kirmes am Sonntag, 7. Juli, statt. Eingesetzt werden keine gewöhnlichen Hausschweine, sondern „Angler Sattelschweine“.

Es werde durch die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) als sehr gefährdet eingestuft. „Wir wollen die Möglichkeiten einer Veranstaltung mit breitem Publikum nutzen, um dieses Schwein in der Schwalm bekannter zu machen und den Erhalt dieser Rasse zu unterstützen“, teilten die Veranstalter mit. Das Fleisch des Angler Sattelschweins besitze eine sehr gute Qualität, habe sich aber gegen den Wunsch nach fettarmen Fleich nicht durchsetzen können.

Acht Wochen vor dem Schweinerennen beginnt für die Tiere die Vorbereitung. Sie werden dann an das Publikum und den Parcours ohne Hindernisse gewöhnt. Das Training beginnt langsam und werde dann erweitert, „selbstverständlich werden während des kompletten Ablaufes alle tierschutzrechtlichen Vorschriften eingehalten“, schreibt die Burschenschaft. Die Tierarztpraxis Güldenhaupt aus Neukirchen begleite das Saurennen und die Vorbereitung.

Schweine bei Züchter gekauft

Die Schweine sind bereits bei einem Züchter im Göttinger Raum gekauft und nach Nausis gebracht worden. Aufgrund der winterlichen Temperaturen befanden sie sich bislang nicht in Freilandhaltung. Anfang Mai beginnt dann die regelmäßige Vorbereitung.

Das Angler Sattelschwein ist als ein robustes und im Vergleich zu anderen Rassen anspruchsarmes Schwein bestens geeignet für die Hütten- und Freilandhaltung. Die Aufzucht unterscheidet sich, die Schweine werden nicht zum Schlachten gemästet, sondern erhalten eine spezielle Fütterung. Sie werden ab dem Frühling in Hütten- oder Freilandhaltung gehalten. (aqu)

Quelle: HNA

Kommentare