Nein zu Erdgassuche: Guxhagen lehnt Fracking ab

Guxhagen. Die Gemeinde Guxhagen lehnt die Suche nach Erdgas mit der umstrittenen Fracking-Methode ab. In der Sache brachte das Parlament einstimmig eine Stellungnahme an das Regierungspräsidium Darmstadt auf den Weg.

Damit reagiert Guxhagen auf die Absicht des kanadischen Konzerns BNK, sich im Gebiet Adler-South auf die Erdgassuche zu machen. Zu diesem Gebiet gehören fast komplett die Landkreise Schwalm-Eder, Kassel und Waldeck-Frankenberg. Mitte April hatte Landrat Frank Martin Neupärtl bereits erklärt, dass er sich für den Schwalm-Eder-Kreis gegen die Fracking-Pläne ausgesprochen hat.

Unabhängig von noch ausstehenden Gutachten der Landes- und Bundesregierung lehnt Guxhagen die Genehmigung eines entsprechenden Antrags des kanadischen Konzerns ab, heißt es in der Stellungnahme. Die Verfasser des dreiseitigen Papiers führen dabei insbesondere den Schutz des Trinkwassers ins Feld. Im Gebiet Adler-South lägen mehrere Trinkwasserschutzgebiete und sensible Orte mit zirkulierenden Grundwässern.

Die Fracking-Methode zielt auf das Lösen von Erdgas in Schiefergestein ab. Das wird mit Wasser, Sand und Chemikalien aufgesprengt. Dabei werden nach der Stellungnahme der Gemeinde neue Wege für das gespeicherte Gas erzeugt. Das lasse Veränderungen im Aufbau der Erdkruste und neue Wege für Gase und Wasser erwarten. Trinkwasserquellen seien abhängig vom Aufbau der Erdkruste. Bestehende Brunnenstandorte seien mit Blick auf natürliche Kluft- und Störungssysteme im Erdreich errichtet worden. Sollten sie verändert werden, könne eine Beeinträchtigung der Gegebenheiten rund ums Wasser in der Erdkruste hinsichtlich von Menge und Qualität nicht ausgeschlossen werden.

In der Erläuterung zum Beschluss der Gemeindevertretung und mit Bezug auf Reportagen zum Fracking-Verfahren heißt es schließlich: „Aus den hieraus gewonnenen Erkenntnissen ist eine unmittelbare Gefährdung für Mensch und Natur nicht auszuschließen, weiterhin sind Spätfolgen bislang nicht ausreichend erforscht.“ (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare