Eine halbe Million statt 350.000 Euro

Neubau: Brücke in Lobenhausen teurer als geplant

Lobenhausen. Lobenhausen kann mit Venedig locker mithalten. Denn das 75-Seelen-Dorf hat, je nach Zählweise, drei oder sogar sechs Brücken - und damit mehr pro Einwohner als die italienische Stadt. Das erzählte Körles Bürgermeister Mario Gerhold am Freitag anlässlich der offiziellen Eröffnung der neugebauten Freitagsbachbrücke.

Eigentlich ist diese ja schon seit Dezember 2013 wieder befahrbar. Offiziell für den Verkehr freigegeben wurde sie aber erst jetzt, mit einem kleinen Fest für die Lobenhäuser. Denn die hatten die zweijährigen Bauarbeiten geduldig ertragen, sagte Landrat Frank-Martin Neupärtl, der zur Eröffnung gekommen war.

Geduld brauchten die Lobenhäuser wahrhaftig, denn der Neubau der Brücke hatte ein halbes Jahr länger gedauert als ursprünglich geplant. Im April 2013 sollten die Bauarbeiten eigentlich abgeschlossen sein. Grund für die Verzögerung war neben dem Fuldahochwasser auch der instabile Untergrund: Deshalb musste die geplante Bauweise geändert werden, erläuterte Susanne Rost von Hessen Mobil.

Auch die Kosten stiegen von ursprünglich vorgesehenen 350.000 auf 550.000 Euro. Das Land Hessen übernahm davon 360.000 Euro, den Rest zahlte der Landkreis, dem die Brücke auch gehört. "Es ist nicht selbstverständlich, dass in einen kleinen Ort so viel Geld investiert wird", bedankte sich Bürgermeister Gerhold.

Die alte Freitagsbachbrücke war 1903 errichtet worden. Die Bausubstanz war zu schlecht, um die Brücke nur zu sanieren: Sie musste abgerissen und neu gebaut werden. Dabei wurde aus Denkmalschutzgründen darauf geachtet, dass sich die Brücke gut ins Ortsbild einfügt. "Ich bin gespannt, ob die neue Brücke jetzt auch 111 Jahre hält", scherzte Staatssekretär Mark Weinmeister.

Darauf hoffen jedenfalls die Bewohner von Lobenhausen. Sie sind froh, dass die Großbaustelle im Ort weg ist: "Für die direkten Anwohner war der Lärm schon eine große Belastung", sagte die Lobenhäuserin Bettina Schmoll-Reinbold.

Von Judith Féaux de Lacroix

Quelle: HNA

Kommentare